Neuigkeit

165 Jahre C. Bechstein: Große Feier mit Klassik, Varieté und über 500 Gästen

Über 500 geladene Gäste aus aller Welt feierten in der deutschen Manufaktur im sächsischen Seifhennersdorf das Jubiläum.

Die Bechstein-Familie feierte das Jubiläum

„165 Jahre C. Bechstein“ lautete das Motto der großen Jubiläumsfeier, die mit klassischer Musik, akrobatischem Varieté und über 500 geladenen Gästen aus aller Welt in der deutschen Manufaktur stattfand. Die Bechstein-Familie feierte in Seifhennersdorf die große Tradition einer weltbekannten Marke.

Führungen durch eine der modernsten Piano-Manufakturen Europas

Bei zahlreichen Führungen konnten sich die internationalen Gäste bereits den ganzen Tag über den aktuellen Stand in der deutschen C. Bechstein Manufaktur informieren. Erfahrene Klavierbauer zeigten ihre Arbeitsbereiche und beantworteten geduldig die vielen Fragen der Besucher.

Selbst mancher Wiederholungsbesucher geriet ins Staunen – so sehr hat sich die deutsche Fertigung der berühmten C. Bechstein-Instrumente in den letzten Jahren verändert, wurden neue CNC-Maschinen installiert und Prozesse optimiert. Heute zählt die C. Bechstein Pianofortefabrik zu den modernsten Klavier- und Flügel-Manufakturen Europas.

Stefan Freymuth sieht C. Bechstein für die Zukunft gut aufgestellt

Vorstandsvorsitzender Stefan Freymuth betonte in seiner Rede im Festzelt nachdrücklich, dass er weiter einen Markt für akustische Instrumente sieht und auch im traditionsreichen Klavierbau noch Fortschritt möglich ist: „Das heutige Klavier – obwohl schon über zweihundert Jahre auf dem Markt und oft verbessert – ist noch nicht am Ende seiner Entwicklung. Es gibt noch viele größere oder kleinere Punkte, an denen Optimierungen möglich sind.“

C. Bechstein habe die richtigen Weichenstellungen für die Zukunft vorgenommen: „Unsere Werke in Seifhennersdorf und Hradec Králové sehen nicht aus wie Fabriken aus vergangenen Tagen, es sind Piano-Manufakturen auf dem modernsten technischen Stand. C. Bechstein hat einen glänzenden Weg eingeschlagen, generiert gute Gewinne und ist finanziell kerngesund. Diesen Zustand werden wir erhalten und weiter ausbauen.“

Den Herausforderungen durch die Digitalisierung stelle sich C. Bechstein aktiv: „Wir werden uns in Zukunft neben dem akustischen Instrument intensiv um digitale Produkte und Entwicklungen im Musikbereich bemühen. Die von uns gegründete C. Bechstein Digital wird zahlreiche spannende Zusatzfunktionen entwickeln, welche unsere akustischen Klaviere und Flügel ergänzen und sie für neue Zielgruppen attraktiv machen.“

All dies sei nicht möglich ohne den großartigen Einsatz der Mitarbeiter und Partner auf der ganzen Welt: „Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir wirklich viele Menschen bei uns und um uns haben, die Bechstein unterstützen, die Bechstein die Treue halten, die an Bechstein glauben.“

Junge Stipendiaten brachten den C. Bechstein Konzertflügel zum Strahlen

Ein Highlight des Festprogramms, welches in einem großen Zirkuszelt auf dem Manufaktur-Gelände stattfand, war der Auftritt von Marvin Maung Tint aus Hamburg und Tabea Streicher aus Berlin. Die beiden hochtalentierten Stipendiaten der gemeinnützigen Carl Bechstein Stiftung - beide Jahrgang 2004 - spielten Werke von Bach, Beethoven, Chopin und Ravel auf einem C. Bechstein Konzertflügel D 282 und erhielten begeisterten Applaus für ihre großartigen Darbietungen.

Atemberaubende Akrobatik und Hits in der Show des Varieté Wintergarten Berlin

„Take it easy“ lautete dann das Motto der Show des Varieté-Theaters Wintergarten Berlin. Großartige Akrobatik, spannende Zaubertricks und mitreißende Pop-Hits begeisterten das Publikum im Festzelt. Beim anschließenden Auftritt einer Showband wurde so manche flotte Sohle auf das Parkett gelegt, die Bechstein-Familie feierte ausgelassen das Jubiläum. Die nächsten 165 Jahre C. Bechstein können kommen!