Deutscher Botschafter besucht die Manufaktur von C. Bechstein Europe in Hradec Králové

Dr. Christoph Israng war im Fertigungsstandort für die Instrumente der W. Hoffmann-Linien zu Gast.

Im Rahmen seiner Regionalreise besichtigte Dr. Christoph Israng, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Tschechischen Republik, den Fertigungsstandort für die Flügel und Klaviere der W. Hoffmann-Linien in der tschechischen Universitätsstadt.

Hradec Králové (Königgrätz) ist ein traditionsreicher Standort für die Flügel- und Klavierherstellung. Das Klavierbauhandwerk gehört seit mehr als einhundert Jahren zu dieser hochmusikalischen Region. Die Grundlage für die heutige Manufaktur C. Bechstein Europe entstand 2006, als die deutsche C. Bechstein Pianofortefabrik AG Berlin eine Mehrheit der Geschäftsanteile der damaligen Bohemia Piano Fertigung übernahm. Mitte 2007 erfolgte dann die komplette Übernahme aller Anteile. Die getrennten Standorte von Bohemia Piano, Hradec Králové für den Flügelbau und Jihlava (Iglau) für die Klavierherstellung, wurden 2007 am Standort Hradec Králové zusammengeführt. Mit dieser nunmehr an einem Standort konzentrierten Herstellung für Flügel und Klaviere begann C. Bechstein, die Fertigungstiefe kontinuierlich weiter auszubauen. Zunächst wurden weitere Hallen angemietet und komplett für eine moderne Qualitätsfertigung umgerüstet.

Artikel der Deutschen Botschaft Prag zur Regionalreise