Neuigkeit

C. Bechstein begeistert in Berlin und Hamburg

Zwei wunderbare Konzerte auf einem großartigen Instrument

Auf einem C. Bechstein Konzertflügel D 282 feierte Wiliam Youn im Trio mit Sabine Meyer und Nils Mönkemeyer im Kleinen Saal des Konzerthauses einen großen Erfolg. Haiou Zhang begeisterte eine Woche später im Großen Saal der Laeiszhalle Hamburg ebenfalls auf einem C. Bechsteien D 282 sein Publikum.

Der 25-jährige chinesische Pianist Haiou Zhang sorgt für Gänsehaut in seinen Konzerten. Er war schon auf vielen internationalen Bühnen zu Gast. Nun brillierte er in der Laeiszhalle in Hamburg: Er spielte er auf einem C. Bechstein Konzertflügel D 282 das erste Klavierkonzert von Franz Liszt, begleitet von den Hamburger Symphonikern unter Xin Tan. Als glänzender Virtuose wurde er übrigens weltweit für seine Einspielung der Liszt-Sonate auf einem C. Bechstein Konzertflügel für das Label Hänssler Classic gefeiert. Vor seiner großen China-Tournee im Dezember und Januar wird er noch einmal am 13. November in der Hamburger Laeiszhalle in Hamburg zu hören sein. Außerdem tritt Haiou Zhang am 21. April 2017 in der neuen Reihe der C. Bechstein Klavierabende im Konzerthaus Berlin auf.

Bereits im Oktober brillierten Sabine Meyer (Klarinette), Nils Mönkemeyer (Viola) und William Youn (Klavier) im Konzerthaus Berlin. William Youn wählte für den Kammermusikabend in Starbesetzung einen C. Bechstein Konzertflügel D 282.

Klarinette, Viola und dazu Klavier: eine sehr aparte Besetzung. An diesem Abend erklang neben Schumanns Fantasiestücken und Märchenbildern auch Mozarts bekanntes „Kegelstatt-Trio“, das angeblich auf einer Wiener Kegelbahn seine Premiere feierte. Wenn man sich in Mozarts privatem Kreis traf, wurde gemeinsam gekegelt und musiziert. Mozart selbst spielte dann meist die Bratsche. Mit Sabine Meyer, Nils Mönkemeyer und William Youn auf dem C. Bechstein D 282 wurde es ein lebendiger, freudiger, kommunikativer Kammermusikabend, der mit begeistertem Beifall des Publikums gefeiert wurde.

Fotos @ Gregor Willmes