„Vielharmonie“ öffnet für Musikschüler

Musikalische Bildungspartnerschaft: Schlüsselübergabe für neuen Schulteil der Kreismusikschule Dreiländereck in Seifhennersdorf

In einer einzigartigen Symbiose zwischen der Klavierbaufirma C. Bechstein und der Kreismusikschule Dreiländereck sind neue, hochwertige Räume für die Musikschülerinnen und -schüler direkt im Mittelpunkt der „Stadt der guten Töne“ entstanden. Mit einem Angebot für Gitarre, Blechblasinstrumente, Schlagzeug und selbstverständlich Klavier kann der Unterricht im Januar beginnen. Dafür hat unter hohem Aufwand die Firma C. Bechstein Unterrichtsräume geschaffen und die Ausstattung macht Lust darauf, die Welt der Musik zu entdecken und das Instrumentalspiel in verschiedenen Leistungsstufen zu erlernen.

Der Grenzort in der Oberlausitz ist seit 1912 die Basis für anspruchsvollen Klavier- und Flügelbau. Nicht zuletzt aus diesem Grund liegt es sehr nahe, dass die Kreismusikschule in diesem musischen Umfeld ihren Schülern die Gelegenheit zum nachhaltigen Musizieren gibt. In dem neugestalteten C. Bechstein Kultur- und Gästehaus im Ortskern von Seifhennersdorf, neben dem Rathaus und der Kreuzkirche befinden sich helle, freundliche nach neusten pädagogischen Erkenntnissen gestaltete Unterrichtsräume für die Schüler der Kreismusikschule Dreiländereck. Des Weiteren entsteht im gleichen Gebäude ein moderner, neuer Konzertsaal, welcher Platz für bis zu 300 Zuhörern und Zuschauern bietet. Auch dieser Saal steht der Kreismusikschule Dreiländereck demnächst für ihre musikalischen Darbietungen zur Verfügung. Die „neue Mandau-Vielharmonie“ wird in der Zukunft auch als kulturelle Spielstätte des Gerhart-Hauptmann Theaters und anderen hochwertigen künstlerischen Beiträgen genutzt.

Ziel des Vorhabens ist es, die musikalische Ausbildung zu stärken und für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsene zu erweitern bzw. deren Wege im Landkreis zu verringern.