Pianistischen Nachwuchs fördern: 1. Bechstein-Bruckner-Wettbewerb Österreich

Wir unterstützen Pianistinnen und Pianisten des Studiengangs „Klavier solo“.

Aufgrund der aktuellen Corona-Bestimmungen wird der erste Bechstein-Bruckner-Wettbewerb Österreich, veranstaltet von der C. Bechstein Pianoforte AG in Kooperation mit dem Brucknerhaus Linz, um ein Jahr verschoben und findet nun vom 31. Mai bis zum 1. Juni 2021 statt.

Der Wettbewerb dient der Förderung junger Pianistinnen und Pianisten der insgesamt neun österreichischen Musikhochschulen und Konservatorien, die einen Studiengang für „Klavier solo“ anbieten. Die Wertungsspiele sind öffentlich und finden bei freiem Eintritt statt.

Die Gewinnerin/der Gewinner kann sich über ein Konzertengagement im Rahmen der C. Bechstein Klavierabende im Brucknerhaus Linz am 17. Juni 2021 mit einer garantierten Gage von 3.000 Euro freuen. Der Zweite Preis ist mit 2.000 Euro dotiert, der Dritte Preis mit 1.000 Euro. Darüber hinaus gibt es in der ersten Runde einen mit 500 Euro dotierten Sonderpreis für die beste Interpretation des Pflichtstücks, der Fantasie G-Dur WAB 118 von Anton Bruckner. In der zweiten Runde winkt ein mit 500 Euro dotierter Sonderpreis für die beste Interpretation der vorgeschriebenen Klaviersonate F-Dur KV 332 von Wolfgang Amadeus Mozart.

Die Jury des Wettbewerbs bleibt erhalten und besteht mit Prof. Michel Dalberto (Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris), Prof. Roland Krüger (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover) und Prof. Konstantin Lifschitz (Musikhochschule Luzern) aus drei hochkarätigen Pianisten/Klavierprofessoren, die nicht in Österreich unterrichten und in keiner persönlichen Beziehung zu einem oder einer der Teilnehmer/innen stehen.

Jede der Institutionen hat im Vorfeld eine/n Teilnehmer/in für den Bechstein-Bruckner-Wettbewerb nominiert, die nun erst 2021 antreten werden:

• Joseph-Haydn-Konservatorium des Landes Burgenland/Eisenstadt 
Julian Yo Hedenbor aus Salzburg (Österreich), unterrichtet von Prof. Dr. Stanislaw Tichonow

• Universität für Musik und darstellende Kunst Graz 
Anfisa Bobylova aus Russland, unterrichtet von Libor Novacek

• Tiroler Landeskonservatorium/Innsbruck 
Valentina Erler aus Tirol (Österreich), unterrichtet von Prof. Shao-Yin Huang

• Kärntner Landeskonservatorium/Klagenfurt 
Jeongsun An aus Südkorea, unterrichtet von Lorenzo Cossi Anton Bruckner Privatuniversität Linz Sebastian Galli aus Freistadt (Oberösterreich), unterrichtet von Clemens Zeilinger

• Universität Mozarteum Salzburg 
Su-Yeon Kim aus Südkorea, unterrichtet von Prof. Pavel Gililov

• Vorarlberger Landeskonservatorium/Feldkirch 
Nicola Schöni aus der Schweiz, unterrichtet von Anna Adamik

• Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien 
Hugo Alonso Llanos Campos aus Rancagua (Chile), unterrichtet von Klaus Sticken

• Universität für Musik und darstellende Kunst Wien 
Irma Gigani aus Tblisi (Georgien), unterrichtet von Prof. Stefan Arnold