Neuigkeit

Neuer C. Bechstein Konzertflügel D 282 für die Accademia Nazionale Rom

Einer der bekanntesten Konzertsäle Italiens hat einen neuen C. Bechstein D282 Konzertflügel erhalten: Die Accademia Nazionale di Santa Cecilia hat sich für das Meisterklasse-Instrument aus Deutschland entschieden.

Wer von der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom spricht, der tut dies häufig mit einer gewissen Ehrfurcht in der Stimme: Sie ist weltweit eine der ältesten Musikinstitutionen. Und ihr Konzertsaal im Parco della Musica gehört zu den bekanntesten von ganz Italien.  

Das Auditorium Parco della Musica wurde vom italienischen Architekten Renzo Piano gestaltet und 2002 eröffnet. Mit über eine Million Besuchern pro Jahr ist es eine der meistbesuchtesten Konzerthallen Europas. In dem Kulturzentrum im Herzen Roms befinden sich verschiedene Konzertsäle, Theaterbühnen und Ausstellungen. Der Sala Santa Cecilia ist mit 2.756 Plätzen der größte Saal des Hauses. Auch eines der bekanntesten Sinfonieorchester Italiens, das Orchestra e Coro dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia, spielt hier regelmäßig.  

Bei der Wahl ihres neuen Konzertflügels hat sich die Leitung des Hauses bewusst für einen C. Bechstein D 282 entschieden. Der ist das Ideal vieler Pianisten: Er besitzt ein überragendes, klangliches Kraftpotenzial und überrascht dabei mit seinem nuancenreichen Spektrum und seiner lyrischen Stimme. Gefertigt wird er in der C. Bechstein Manufaktur im sächsischen Seifhennersdorf.   Das renommierte Pianohaus Fabbrini hat in der Vergangenheit bereits einige der bekanntesten Konzertsäle der Welt mit neuen Instrumenten ausgestattet. Umso größer war die Freude, jetzt eines der berühmtesten Auditorien des eigenen Landes mit einem C. Bechstein Konzertflügel bereichern zu dürfen.   Fotos: © Musacchio&Ianniello