20.05.2022

Neue CD-Veröffentlichungen auf Bechstein

C. Bechstein Konzertflügel werden regelmäßig für CD-Aufnahmen verwendet. Gern stellen wir in dieser kleinen Auswahl einige besonders gelungene neue Veröffentlichungen vor.

Martin Helmchen: Schumann

Alpha Classics Martin Helmchen: Schumann

Auf seiner neuen CD stellt Martin Helmchen die frühen, frischen Acht Novelletten Robert Schumanns dessen späten, innigen Gesängen der Frühe gegenüber. Der Kontrast zwischen Früh- und Spätwerk dieses aufgewühlten Künstlers wird hervorragend ausgearbeitet. Helmchen versteht es, die bedeutungsvollen Dissonanzen der Gesänge zum Gebet zu erheben während die Noveletten vor Spielfreude strotzen. Die drei eingeschobenen, farbenfrohen Soirees musicales aus der Feder von Clara Schumann runden das Klangerlebnis voll ab. Eine wunderbare Platte, die durch den warmen Klang des historischen C. Bechstein-Flügels nur noch mehr an Aussagekraft erlangt.

Das Album wurde 2021 im Sendesaal Bremen für Alpha Classics auf einem C. Bechstein Flügel aus dem Jahr 1860 (Sammlung: Chris Maene) aufgenommen.

Zlata Chochieva: Chiaroscuro

Naïve Records Zlata Chochieva: Chiaroscuro

Auf ihrer neuen CD setzt Zlata Chochieva strahlende Werke von Wolfgang Amadeus Mozart vor den, wie sie sagt, „apokalyptischen Himmel“ der Musik von Alexander Skrjabin. Sie verbindet damit zwei Klangwelten, die mehr miteinander gemeinsam haben, als auf den ersten Blick offensichtlich. Die herrlich heiteren Variationen KV 573 und KV 455 schlängeln sich unendlich fein hin zu den hyperromantischen Preludes op. 15 und op. 16 Skrjabins. Zlata Chochievas kristallklare Artikulation macht hörbar, mit welchem Sinn für Phrasierung und Form beide Komponisten schreiben. Die dramatische 3. Sonate sowie Skriabins letzte, Nr. 10,  bilden das Herzstück des Albums und die meisterliche Ausarbeitung dieser Werke macht das Album zu einem echten Hörgenuss.

Chiaroscuro wurde im Dezember 2021 im b-sharp Studio in Berlin auf einem C. Bechstein Konzertflügel D 282 aufgenommen.

Stephen Hough: Schubert

Hyperion Records Stephen Hough: Schubert

Kein großer Komponist hat so viele unvollständige Werke hinterlassen wie Franz Schubert. Die überlieferten Fragmente sind kaum bekannt, stecken jedoch voller Musik, die es zu entdecken lohnt. In seinem fantastischen neuen Album präsentiert Stephen Hough, der ein besonderes Faible für unbekannte Werke des 19. Jahrhunderts pflegt, das kaum mehr als dreißig-taktige Fragment einer Klaviersonate in e-Moll und umrahmt es mit den beiden Sonaten G-Dur D894 und A-Dur D664. Vollendet spielt Stephen Hough diese Musik, die auf dem C. Bechstein Konzertflügel besonders zur Geltung kommt. Ein besonderer Musikgenuss!

Das Album wurde im April 2020 in der Henry Wood Hall in London auf einem C. Bechstein Konzertflügel D282 aufgenommen.

Cyprien Katsaris: Saint-Saëns

Piano21 Cyprien Katsaris: Saint-Saëns

Schon oft hat sich Cyprien Katsaris als ein Meister der Transkriptionen gezeigt. Den hundertsten Geburtstag des Komponisten Camille Saint-Saëns zum Anlass präsentiert Cyprien Katsaris auf seiner neusten CD Werke dieses vielseitigen Komponisten. Das Album beginnt mit einer Transkription des Karnevals der Tiere gefolgt von der Hymne an Victor Hugo, der Bacchanale aus seiner Oper Samson et Dalila sowie Bearbeitungen der gesamten Orgel-Symphonie und des 2. Klavierkonzertes. Ein wahrlich monumentales Album, das eine farbenfrohe Hommage an Saint-Saëns‘ Werk darstellt.

Besonders faszinierend ist das finale Werk des Albums, die Filmmusik zu L’Assassinat du duc de Guise. Es ist die erste Filmmusik der Geschichte überhaupt, die von einem Komponisten beauftragt wurde. Und nur zurecht war Saint-Saëns mit seinem Werk sehr zufrieden: dramatisch schlängelt sich die sechsteilige Suite von einem Höhepunkt zum nächsten und Cyprien Katsaris versprüht trotz der unglaublich vielen Noten so viel Spielfreude und Spaß am Humor dieser lebhaften Musik.

Das Album wurde im Frühjahr 2020 und Januar 2021 in der Église Évangélique Saint-Marcel in Paris auf einem C. Bechstein Konzertflügel D282 für das Label Piano21 aufgenommen.

Michel Dalberto: Once upon a time

La Dolce Volta Michel Dalberto: Once upon a time

Auf seiner neuen CD „Once upon a time“ verewigt Michel Dalberto einige der dramatischsten Werke Franz Liszts: das hochromantische Vallée d’Obermann, vier Études d’exécution transcendante, nämlich Paysage, Mazeppa, Ricordanza und Chasse-neige, sowie dessen Meisterstück, die h-Moll-Sonate, die berühmterweise 1857 auf einem C. Bechstein uraufgeführt wurde. Passend also die Wahl des modernen C. Bechstein-Konzertflügels, der Michel Dalberto bei seinen musikalischen Erzählungen passend unterstützt und dessen langjährige Erfahrung mit dieser Musik deutlich hören lässt. Ein wunderbares Album!

Aufgenommen wurde es im Dezember 2021 in der Fondation Louis Vuitton in Paris für das Label La Dolce Volta.

Kim Barbier: Ballade

Prospero Classical Kim Barbier: Ballade

„Ballade“ ist ein Album, das vom Leben der Pianistin Kim Barbier erzählt. Schon die Auswahl der Stücke verrät über ihre vielseitigen musikalischen Interessen, die von Scarlatti über Debussy bis hin zur Musik des zeitgenössischen Bruno Delepelaire reichen. Mühelos wechselt Kim Barbier zwischen den verschiedenen musikalischen Stilen und gestaltet mit viel Feinsinn jedes einzelne Werk. Zu spüren ist, mit welcher Erfahrung sie die Sonate KV 545 von W.A. Mozart spielt, die sie seit ihrer Kindheit begleitet. Aber auch die namensgebende Ballade Nr. 1 von Frédéric Chopin verrät, dass Kim Barbier mit dieser Musik gelebt hat und ihrer musikalischen Gestaltung eine Klangvorstellung unterliegt, die über Jahrzehnte gewachsen ist. Nicht gefehlt hat bei dieser Aufnahme außerdem ein wunderbarer Konzertflügel von C. Bechstein, dessen warmer Klang es schafft, alle von Kim Barbiers Geschichten gekonnt zu erzählen.

Das Album von Prospero Classical wurde im Dezember 2021 im Studio Ölbergkirche Berlin auf einem C. Bechstein Konzertflügel D282 aufgenommen.