„Mittagsmusik“ auf C. Bechstein im Wiener Konzerthaus

Bei dem Konzertzyklus im Schubert-Saal gibt es ein spannendes Programm zu hören.

6. Oktober 2021

Außergewöhnliche Besetzungen, ausgezeichnete Debütanten und besondere Programme zu bieten – das ist die Tradition der „Mittagsmusik“, die einmal im Monat jeweils mittwochs Mittag im Schubert-Saal des Wiener Konzerthauses stattfindet.

Acht Konzerte mit aufstrebenden jungen Künstlern prägen in gewohnter Weise auch die „Mittagsmusik“ der aktuellen Saison: Das Trio Artio, das bereits auf internationale Erfolge verweisen kann, präsentiert insbesondere Werke von Komponistinnen der Romantik. Der für seine anspruchsvolle Programmgestaltung bekannte japanische Pianist Kotaro Fukuma debütiert u. a. mit Bach-Bearbeitungen, während William Youn – dem Konzerthaus-Publikum aus der Reihe „Musik und Dichtung“ bekannt – ganz auf Sonaten von Schubert setzt.

Exklusive Schubert-Programme präsentieren auch die Sopranistin Katharina Konradi, die bei ihrem Debüt von Malcolm Martineau begleitet wird, und das Klavierduo SilverGarburg. Ausschließlich Brahms gewidmet ist ein Konzert mit der serbischen Geigerin Una Stanić und Mario Häring am Klavier. Auf ungewöhnlicheres Repertoire setzt dagegen „Great Talent“ Dominik Wagner, der den Kontrabass u. a. mit Liszt-Bearbeitungen von Liedern Schuberts zum Singen bringt.

C. Bechstein ist erstmals Partner dieses wunderbaren Konzertzyklus und begleitet die bei ihren Begegnungen mit dem Publikum des Wiener Konzerthauses.

Zur Reihe „Mittagsmusik“