Konzertreihe im Brucknerhaus in den Startlöchern

Zum Auftakt der neuen Reihe C. Bechstein Klavierabende im Brucknerhaus Linz spielt Saleem Ashkar Werke von Brahms, Schumann, Debussy und Chopin.

Am Donnerstag, den 17.10.2019, ist es soweit: Die Konzertreihe C. Bechstein Klavierabende, die wir gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen über die letzten Monate kuratiert und vorbereitet haben, feiert ihre Premiere.

Das erste Konzert der Reihe bestreitet der israelisch-palästinensische Pianist Saleem Ashkar. Er spielt Johannes Brahms' Zwei Rhapsodien, gefolgt von Robert Schumanns Kreisleriana, sowie nach der Pause Claude Debussys Images und Frédéric Chopins Balladen Nr. 3 und Nr. 4.

Zu diesem Konzert findet am Mittwoch, 16. Oktober um 18:00 Uhr bei freiem Eintritt ein Künstlergespräch im C. Bechstein Centrum Linz statt.

Die weiteren Konzerte der Reihe geben das Silver-Garburg Piano Duo (12.12.2019), der chinesische Virtuose Haiou Zhang (27.2.2020) und der musikalische Poet William Youn (30.4.2020) sowie am 10. Juni 2020 der Erste Preisträger des ersten Bechstein-Bruckner-Wettbewerbs 2020.

 

Zum Brucknerhaus Linz

Seine Lage im Donaupark, seine zeitlos edle Architektur der finnischen Architekten Heikki und Kaija Siren, vor allem aber die exzellente Akustik seiner beiden Säle machen das Brucknerhaus in Linz zu einem der attraktivsten Konzerthäuser der Welt. 1974 von den Wiener Philharmonikern unter Herbert von Karajan eröffnet bietet es namhaften Orchestern, Dirigenten und Solisten aus aller Welt ein exquisites Podium. Neben Stars der internationalen Klassik-Szene sind im Brucknerhaus regelmäßig auch nationale Musikgrößen zu Gast, außerdem bietet es jungen Talenten die Chance, erste wichtige Erfahrungen zu sammeln.

 

Zu Saleem Ashkar

Saleem Ashkar gab sein Debüt an der Carnegy Hall im Alter von 22 Jahren und konzertiert seitdem mit den führenden Orchestern der Welt, wie den Wiener Philharmonikern, dem Concertgebouw Amsterdam und dem London Symphony Orchestra. Zu den Dirigenten, mit denen er regelmäßig konzertiert, gehören Zubin Mehta, Daniel Barenboim und Riccardo Muti. Als engagierter Rezitalist und Kammermusiker hat sich Saleem in jüngster Zeit auf einen kompletten Beethoven-Sonatenzyklus konzentriert, spielt darüber hinaus aber insgesamt ein breites Spektrum an Rezitalrepertoire, darunter Debussy, Messiaen, Brahms und Schoenberg.

 

 

Karten bestellen