Konzert am historischen Hammerflügel: Hubert Rutkowski & Tomasz Ritter

Hubert Rutkowski & Tomasz Ritter spielen am 9. Dezember 2022, 19 Uhr, Werke von Schubert, Mozart und Chopin auf historischen Hammerflügeln. Vor dem Konzert kann die Sammlung historischer Tasteninstrumente besichtigt werden.

Uhr

„Ein unerschrockener Sucher nach Abenteuern” – Diesen Beinamen bekam Tomasz Ritter im Magazin „International Piano” nach seinem Konzert in Berlin im Frühjahr 2019. Seit er sich vor zehn Jahren in Prag an ein Klavier aus der Zeit Mozarts setzte, hat sich sein musikalisches Interesse – neben dem modernen Klavier – um Alte Musik und alte Instrumente erweitert: historische Klaviere, Klavichorde und Cembalos. Im September 2018 gewann er den I. Internationalen Chopin-Wettbewerb auf historischen Instrumenten in Warschau. „Seine Interpretation ist außergewöhnlich, einzigartig”, schrieb nach dem Wettbewerb einer der Rezensenten. Er ist auch Preisträger vieler anderer Wettbewerbe, u.a. des IX. Internationalen Wettbewerbs Junger Pianisten „Artur Rubinstein in memoriam” in Bydgoszcz und des VIII. Internationalen Pianowettbewerbs für junge Musiker in Enschede. Tomasz Ritter ist Absolvent des Moskauer Konservatoriums (Klassen von Alexei Lubimov, Michail Woskresenski, Maria Uspenskaja und Alexej Schewtschenko) und der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (Prof. Hubert Rutkowski und Prof. Menno van Delft). Weitere Erfahrungen sammelte er in Zusammenarbeit mit Petr Šefl sowie auf Meisterkursen bei Johannes Sonnleitner, Urszula Bartkiewicz (Cembalo), Malcolm Bilson, Andreas Steier und Tobias Koch (Klavier). Tomasz ist auf renommierten Klavierfestivals zu hören, darunter in Chopin und sein Europa in Warschau, Chopin-Festival in Duszniki Zdrój und dem Nohant Festival Chopin in Frankreich.

Hubert Rutkowskis musikalische Interpretationen sind von einer leidenschaftlichen Bindung zur Ästhetik der alten Schule des 19 Jhs. geprägt. Die pianistischen Traditionen von Fryderyk Chopin, Theodor Leschetizky und ihren Nachfolgern, wie beispielsweise Karol Mikuli, Moritz Rosenthal, Raul Koczalski und Artur Schnabel, bilden daher den Grundstein seines künstlerischen Profils. 2007 gewann er den Internationalen Chopin Klavierwettbewerb in Hannover. Er erhielt auch die Auszeichnung Medalla per Unanimitat beim Inter-nationalen Klavierwettbewerb von Maria Canals in Barcelona (2006). 2013 wurde er mit dem renommierten Berenberg-Kulturpreis in Hamburg ausgezeichnet.
Hubert Rutkowski ist Absolvent der Klasse von Prof. Anna Jastrzębska-Quinn an der Fryderyk-Chopin-Musikakademie in Warschau. 2005 begann er sein Aufbaustudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg in der Klasse von Prof. Evgeni Koroliov, das er 2010 erfolgreich mit dem Konzertexamen abschloss. In den letzten Jahren setzte sich Hubert Rutkowski vermehrt mit historischen Flügeln des 19. Jhs. auseinander. Als Pianist und Lehrer arbeitet er mit dem Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg zusammen. 2013 nahm Hubert Rutkowski eine CD mit Werken Debussys am Érard-Flügel (1880) für Piano Classics auf. 2018 folgte eine Einspielung mit Werken Chopins am Pleyel-Flügel (1847).

Fotos © Raimar von Wienskowski und T. Zydatiss

Programm    

Tomasz Ritter:
Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasia c-Moll 475
(auf einem Hammerflügel von Joseph Brodmann, Wien, von 1795)
Ludwig van Beethoven: Andante Favori F-Dur WoO 57
(auf einem Hammerflügel von Matthias Müller, Wien, von 1810)
Franz Schubert: Sonate a-Moll D 784
(auf einem Hammerflügel von Matthias Müller, Wien, von 1810)

Hubert Rutkowski:
Robert Schumann: Kinderszenen op. 15
(auf einem Flügel von Erard, Paris, von 1838)
Frédéric Chopin: Nocturne fis-Moll op. 48 Nr. 2, Mazurka h-Moll op. 33 Nr. 4 und f-Moll op. 7 Nr. 3, Fantasie-Impromptu cis-Moll op. 66
(auf einem Flügel von Erard, Paris, von 1838)

 

Tickets zu 15 Euro/ erm. 10 Euro sind bei reservix erhältlich.
Die Teilnahme an der Führung durch die Sammlung historischer Tasteninstrumente um 17.30 Uhr ist kostenlos. Eine Voranmeldung an info@carl-bechstein-stiftung.de ist notwendig.

Tickets bei reservix buchen

Carl Bechstein Saal
Brunsbütteler Damm 136a
13581 Berlin