C. Bechstein Louis XV

C. Bechstein glänzt in Gold

Mit einem Unikat krönte C. Bechstein das 160. Firmenjahr. Aus edelsten Materialien schufen Klavierbaumeister und Künstler ein prächtig verziertes Instrument – Luxus pur aus einer der traditionsreichsten und zugleich modernsten Manufakturen Deutschlands.

Über drei Jahre wurde bei Bechstein am Gold-Flügel gearbeitet – mit kunsthandwerklichen Fähigkeiten, die heute kaum noch jemand beherrscht. Kostbarste Hölzer wurden ausgewählt, vorbereitet und verarbeitet. Aus massivem Nussbaum entstanden feingegliederte, reich vergoldete Schnitzereien. Für die Malereien wurden zudem spezielle Farbrezepturen gemischt und Schicht für Schicht aufgetragen.

Goldener Glamour als Gipfel von Aufwand und Kreativität

„Der Gold-Flügel erinnert an eine glamouröse Firmenepoche inmitten berühmter Herrscher und Künstler und zeigt die Kraft, mit der die Marke heute wieder erstrahlt“, erklärt Karl Schulze, CEO der C. Bechstein Pianofortefabrik AG in Berlin. „Er entstand nach den Vorlagen eines Meisterwerks, das Carl Bechstein einst im Auftrag des englischen Königshauses schuf. Es ist der Gipfel an Aufwand und Kreativität – eine würdige Hommage an den Grandseigneur des Klavierbaus.“

Erleben Sie den einzigartigen C. Bechstein Salonflügel Louis XV!

Genießen Sie auch unser Video mit Dudana Mazmanishvili, die Chopins Barcarole op. 60 auf diesem einzigartigen, reich ausgeschmückten und vergoldeten C. Bechstein Flügel "Louis XV" spielt.