Pavel Kolesnikov

"Es hat mich sehr gefreut zu sehen, wie Bechstein in den letzten Jahren mit Instrumenten wieder aufgetaucht ist, die sowohl eine große DNA in sich tragen als auch das Konventionelle herausfordern. (...) Edle Klarheit, die den Reichtum des Tons nicht beeinträchtigt; ein großer dynamischer Bereich mit perfekt ausbalancierter Projektion; eine zuverlässige und komfortable Mechanik; aber vor allem Persönlichkeit und diese magische Balance zwischen der Qualität des Tons und dem Gefühl der Mechanik, die ein großartiges Instrument signalisiert und auf der Bühne hilft, mit der Musik eins zu werden."

Pavel Kolesnikov

Der in London lebende Pavel Kolesnikov wurde in Sibirien in eine Familie von Wissenschaftlern geboren. Er studierte zehn Jahre lang sowohl Klavier als auch Violine, bevor er sich ausschließlich auf das Klavier konzentrierte. Er studierte am Moskauer Staatskonservatorium bei Sergey Dorensky, am Londoner Royal College of Music bei Norma Fisher und an der Königin-Elisabeth-Musikkapelle in Brüssel bei Maria João Pires dank der großzügigen Unterstützung von Herrn Christopher D. Budden, der RCM Scholarship Foundation und der Hattori Foundation. Pavel ist Empfänger der Milstein-Medaille und ist RCM Benjamin Britten Piano Fellow und war von 2014 bis 2016 Mitglied der BBC Radio 3's New Generation Artists. 2019 erhielt er den Young Talent (piano) Award vom UK Critics' Circle.

Pavel Kolesnikov ist Preisträger verschiedener Wettbewerbe, wie des Internationalen Honens-Klavierwettbewerbs (2012), erhielt die Milstein-Medaille. Er ist RCM Benjamin Britten Piano Fellow und war von 2014 bis 2016 Mitglied der BBC Radio 3's New Generation Artists. 2019 erhielt er den Young Talent (piano) Award des UK Critics' Circle. Pavel Kolesnikov konzertierte im Rahmen des Honens-Preises unter anderem in der Zankel Hall der Carnegie Hall, im Berliner Konzerthaus, im Louvre (Paris), bei der Vancouver Recital Society, der La Jolla Music Society, beim Spoleto Festival USA, beim kanadischen Ottawa ChamberFest und beim Banff Summer Festival. Darüber hinaus arbeitete er mit dem Toronto Symphony und Calgary Philharmonic, dem Malta Philharmonic Orchestra, der Russischen Nationalphilharmonie, dem London Philharmonic, dem Philharmonia Orchestra, dem Orquestra Sinfônica Brasileira, dem City of Birmingham Symphony Orchestra, dem Hallé, dem BBC Symphony, dem BBC Philharmonic, dem BBC Scottish und dem BBC National Orchestra of Wales. Sein Debüt bei den BBC Proms gab er mit Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 2 mit dem National Youth Orchestra of Scotland unter der Leitung von Ilan Volkov. Auch bei der Eröffnungsveranstaltung der BBC Proms in Australien war er dabei. Er gab Recitals in der Queen Elizabeth Hall, London, als Teil der internationalen Piano Series, und am Kings Place, London.

"Eine der größten Freuden, ein Konzertpianist zu sein, ist die Begegnung mit einem Instrument, das Persönlichkeit hat. Ein Instrument, das nicht einfach nur bequem und komfortabel zu spielen ist, sondern eines, das inspiriert, gehorcht und doch herausfordert und einen auf eine neue Art hören lässt. Ich bin ein leidenschaftlicher Bewunderer der Bechstein-Klaviere aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts - für mich sind sie einfach unvergleichlich wegen ihres exquisiten Klangs und der Finesse der Mechanik. Es hat mich sehr gefreut zu sehen, wie Bechstein in den letzten Jahren mit Instrumenten wieder aufgetaucht ist, die sowohl eine große DNA in sich tragen als auch das Konventionelle herausfordern. Der Flügel, den ich bei meinem letzten Recital in Wigmore verwendet habe, hatte diese seltenen Qualitäten, nach denen ich gesucht habe - edle Klarheit, die den Reichtum des Tons nicht beeinträchtigt; ein großer dynamischer Bereich mit perfekt ausbalancierter Projektion; eine zuverlässige und komfortable Mechanik; aber vor allem Persönlichkeit und diese magische Balance zwischen der Qualität des Tons und dem Gefühl der Mechanik, die ein großartiges Instrument signalisiert und auf der Bühne hilft, mit der Musik eins zu werden."

Foto © Agentur, Eva Vermandel

Zur Künstler-Webseite