Etsuko Hirose

"Der C. Bechstein Konzertflügel inspiriert mich, lehrt mich mit seiner reichen, magischen Klangpalette und reagiert flexibel auf jedes subtile Bedürfnis, wie ein intimer Freund."

Etsuko Hirose

Etsuko Hirose, in Nagoya in Japan geboren, begann im Alter von drei Jahren Klavier zu spielen. Sie beherrschte bereits mit sechs Jahren Mozarts 26. Klavierkonzert, KV 537. Zunächst studierte sie an der École Normale de Musique de Paris bei Germaine Mounier und setzte im Anschluss ihre Ausbildung am Pariser Konservatorium bei Bruno Rigutto und Nicholas Angelich fort. 1999 gewann sie einen 1. Preis für Klavier. Derzeit vervollständigt sie ihre Studien bei Marie-Francoise Bucquet und Jorge Chamine sowie kürzlich auch bei Alfred Brendel. Hirose gewann Preise bei renommierten internationalen Wettbewerben wie dem Frederick Chopin Wettbewerb für junge Pianisten (Moskau), dem G.B. Viotti Klavierwettbewerb (Italien), dem Internationalen Musikwettbewerb der ARD (München) sowie 1999 den ersten Preis beim internationalen Martha Argerich Klavierwettbewerb.

Sie gab Konzerte in so renommierten Konzertsälen wie im Herkulessaal in München, im Kennedy Center in Washington, im Teatro Colón in Buenos Aires und in der Suntory Hall und der Orchard Hall in Tokio. Außerdem spielte sie mit Orchestern wie dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Sinfonia Varsovia, dem Orquesta Sinfonica Nacional Argentina, dem Orpheus Kammerorchester, dem Moskauer Philharmonieorchester, dem NHK-Sinfonieorchester und dem Philharmonieorchester Tokio unter Dirigenten wie Charles Dutoit, Augustin Dumay, Dmitri Liss, Jacek Kaspszyk, Fayçal Karoui und Marcello Viotti.

Etsuko Hirose wurde zu vielen Festivals eingeladen wie La Roque d’Antheron, La Folle Journée in Nantes, dem Chopin Festival in Bagatelle, dem Martha Argerich Festival in Japan, dem Festival Berlioz, dem Mozartfest Würzburg, dem Printemps Musical in Saint-Tropez, dem Brussels Piano Festival, zu "Raritäten der Klaviermusik" im Schloss vor Husum, sowie zum Festival das Artes in Coimbra (Portugal). In ihrer Diskographie finden sich Aufnahmen bei DENON sowie beim MIRARE-Label: CDs mit Chopins Balladen und Nocturnes, die Klavierkonzerte von Liszt und Schumann sowie eine der Musik von Balakirew gewidmeten CD. Außerdem veröffentliche sie bei Piano 21 eine Aufnahme mit russischer Ballettmusik bearbeitet für vier Hände zusammen mit Cyprien Katsaris. Ihre aktuellste CD ist Moritz Moszkowski gewidmet und erschien im Februar 2020 bei Danacord

Etsuko Hirose: Moszkowski Piano Works

Etsuko Hirose: Moszkowski Piano Works

Der große Pianist Paderewski sagte: “Nach Chopin versteht Moszkowski am besten, wie man für das Klavier schreibt und sein Schreiben umfasst die gesamte Bandbreite der Klaviertechnik”. Etsuko Hirose zeigt auf diesem Album die breite Palette der Klaviermusik eines außergewöhnlichen Komponisten, der zu Lebzeiten ein Star war und jetzt eine Wiederbelebung erfährt.

Übrigens: Anlässlich des 70. Geburtstages von Carl Bechstein hatten Moritz und Alexander Moszkowski ihre musikalische Parodie "Anton Notenquetscher am Clavier MoszWV 205" aufgeführt.

Zur Website der Künstlerin