Kit Armstrong begeistert im Rudolfinum in Prag

In Tschechiens schönstem Konzerthaus spielte der Pianist das Fünfte Klavierkonzert von Saint-Saëns.

15. September 2021

Pianist Kit Armstrong hat gerade sein Debüt beim Dvořák Prague Festival im Rudolfinum in Prag gegeben. Mit den Prager Symphonikern, die unter der Leitung des neuen Chefdirigenten Tomáš Brauner in die zweite Saison gestartet sind, stellte sich Kit Armstrong dem Festival als Solist mit dem Klavierkonzert Nr. 5 des französischen Komponisten Camille Saint-Saëns vor. Mit seinem Auftritt konnte der amerikanische Pianist Kit Armstrong endlich sein verschobenes Konzert im Rahmen der Reihe "For the Future" realisieren.

In ihrem Programm haben sich die Prager Symphoniker auf eine lange musikalische Reise begeben. Stellvertretend für ihre tschechische Heimat war die symphonische Dichtung „Praga“ von Josef Suk. Das Fünfte Klavierkonzert von Saint-Saëns wird manchmal als „Ägyptisches Konzert“ bezeichnet, sowohl weil der Komponist es in Luxor geschrieben hat, aber auch, weil er in diesem Werk wie in keinem anderen seine Liebe zur musikalischen Exotik zum Vorschein bringt. Zum Abschluss des Konzerts entführte die Musik von Igor Strawinskys Ballett "The Rite of Spring" das Publikum in das ländliche Russland, um die Rituale prähistorischer Heiden zu erleben.

Es ist uns eine große Ehre und Freude, dass im Rahmen des Dvořák Prague Festivals auf der Bühne des Rudolfinums, dem renommiertesten Konzerthaus Tschechiens, ein C. Bechstein Flügel zu sehen war und maßgeblich zu einem herausragenden Konzert beigetragen hat. 


Fotos (c) Petra Hajska