16.09.2022

Die Klavierbranche lebt. Drei Tage voller Networking beim Piano Congress in Warschau

C. Bechstein war mit talentierten jungen Klavierbauern vertreten.

Es war eine Premiere: Zum ersten Mal nahm C. Bechstein am Piano Congress in Warschau teil. Die 3-tägige Veranstaltung unter dem Motto „Klavier - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ bot mit zahlreichen Meetings, Vorträgen, Seminaren und Konzerten einen hervorragenden Rahmen für die gesamte Klavierbranche, um sich zur vernetzten. Rund 320 Klavierprofis jeden Alters sind der Einladung gefolgt: Klavierhersteller, Händler, Klaviertechniker und Restaurierter. Für C. Bechstein war es der perfekte Zeitpunkt, um seine vielschichtige Klavierbaukompetenz und aktuelle Innovationen zu präsentieren.

Ausgestellt waren das Flügelmodell C. Bechstein Concert C 234 neben kompletten Neukonstruktionen: Der Flügel Academy A 190 sowie die Klaviere C. Bechstein Concert C 6 und Academy A 4. Die Besucher konnten auch die C. Bechstein Hammerköpfe und Tubenmechaniken, beide hergestellt in der C. Bechstein Manufaktur im sächsischen Seifhennersdorf, aus nächster Nähe begutachten und sich fachkundig Fragen beantworten lassen.

Was besonders auffällig war: C. Bechstein war mit einem Team junger Klavierbauer vertreten. Zwei von ihnen, Paula Kiechle und Elia Ramm, gaben ein Praxisseminar für über 100 Besucher und teilten wertvolle Tipps und Tricks für die Arbeit mit Konzertflügeln. Sie demonstrierten auch besondere Intonationstechniken, wie sie in der C. Bechstein Pianoforte-Manufaktur und im Konzertservice angewendet werden.