Nominierungen für Deutschen Pianistenpreis bekanntgegeben

Im Februar wurden die Nominierungen für den Deutschen Pianistenpreis bekanntgegeben. Am 31. März und 1. April treten die sechs Nominierten gegeneinander an. Der Wettbewerb endet mit der Verleihung des Preises am 1. April

Anfang Februar 2019 wurden die Nominierungen für den Deutschen Pianistenpreis 2019 bekannt gegeben.

Die sechs Nominierten 2019 sind SergeyBelyavskiy, Lika Bibileishvili, Sahun Hong, Rodolfo Leone, Luka Okros und JeungBeum Sohn.

Am 31. März treten die sechs Pianisten in einer ersten Wettbewerbsrunde mit freier Repertoirewahl gegeneinander an. Im Anschluss wählt die Jury aus den sechs Musikern zwei Finalisten.

Die beiden Finalisten spielen am 1. April erst vormttags ein Rezital, wiederum mit freier Repertoirewahl, bevor sie am Abend im Rahmen eines festlichen Konzerts gemeinsam mit der Philharmonie Baden-Baden unter Douglas Rostock ein Klavierkonzert entweder von Brahms oder von Rachmaninov präsentieren.

Im Anschluss an das Konzert erfolgt die Verleihung des Deutschen Pianistenpreises und des Publikumspreises, der von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gesponsort wird. Ausgerichtet werden Wettbewerb und Preisverleihung vom International Piano Forum, das unter der Schirmherrschaft von Valery Gergiev und Lars Vogt steht.

C. Bechstein ist Principal Partner des Deutschen Pianistenpreises, und während der Wettbewerbsrunden spielen alle Nominierten auf einem C. Bechstein Konzertflügel D 282. Dem Team bei C. Bechstein ist es ein großes Anliegen, herausragende junge Musiker auf ihrem Weg zu begleiten. Partnerschaften wie die Partnerschaft mit dem IPF spielen deswegen in der Arbeit des Unternehmens eine große Rolle, und wir freuen uns immer sehr, talentierte junge Pianisten an unseren Instrumenten erleben zu können.  

 

 

Mehr erfahren