C. Bechstein beim Bachfest Rostock

Matthias Kirschnereit weiht restaurierten C. Bechstein Flügel ein

Erfolgreiche Premiere: Matthias Kirschnereit weihte beim Bachfest Rostock den frisch generalüberholten C. Bechstein Konzertflügel EN 280 ein. Der Professor der Musikhochschule Rostock demonstrierte mit Werken von Johann Sebastian und Carl Philipp Emanuel Bach sowie von Mozart, Mendelssohn, Chopin, Debussy, Schumann und Rachmaninow den enormen Farbenreichtum des von Bechstein komplett überarbeiteten Konzertflügels.

Kirschnereit spielte Bachs Italienisches Konzert mit ebenso großer Klarheit in der Stimmführung wie Mendelssohns Variations sérieuses. Bei den Etüden und Präludien begeisterte neben seiner Gestaltungskraft auch die enorme Virtuosität des Pianisten, der sich erst nach drei Zugaben vom restlos begeisterten Publikum verabschiedete. Am Ende des Konzertes erklärte Matthias Kirschnereit: „Ich gratuliere der Kunsthalle zu diesem tollen Flügel. Das ist ein ganz besonderes Instrument.“

Am Folgetag trat Kirschnereits Meisterschüler Julian Gast in der Kunsthalle Rostock auf, am Tag darauf dann Wataru Hisasue auf dem EN 280. Die beiden jungen Pianisten sind Teil einer Reihe von insgesamt sieben Konzerten, die beim Bachfest Rostock von Stipendiaten und Preisträgern der Carl Bechstein Stiftung gegeben wurden.

Als die Kunsthalle Rostock am 15. Mai 1969 die erste Ausstellung eröffnete, fand auch der C. Bechstein Konzertflügel EN 280, der bereits 1959 an das Unternehmen „Deutsche Außen- und Innenhandel“ (DIA) der DDR in Ost-Berlin verkauft worden war, seinen Weg nach Rostock. Dank der Bemühungen des Rostocker C. Bechstein Händlers Klaus Kreutzer strahlt das Instrument nun in neuem musikalischem Glanz!