Bechstein Young Professionals in Berlin: Pedro Borges

Pedro Borges nimmt uns mit auf eine Reise mit Bach, Brahms, Debussy und de Falla

Uhr

Als Preisträger des Kiefer Hablitzel Göhner Musikpreises 2020 in Bern und des New Talents Award AGEAS/Casa da Música 2019 in Porto hat Pedro Borges einen vielversprechenden musikalischen Weg eingeschlagen, der ihn zu einem der wichtigsten portugiesischen Pianisten seiner Generation macht. Er tritt regelmäßig in Portugal auf, und hat mehrmals in Europa und USA gespielt. Mit einem umfangreichen Repertoire vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik, baut er seine Karriere immer weiter aus. Auch in der Kammermusik hat er große Flexibilität bewiesen und mit bedeutenden Musikern wie dem Geiger Anthony Marwood im Quartett und mit dem Pianisten Pedro Burmester zu vier Händen zusammengearbeitet. 

Er wurde 1994 in Vila Nova de Gaia geboren. Er studierte am Conservatório Regional de Gaia bei Rui Pintão, an der Escola Superior de Música e Artes do Espectáculo in Porto bei Miguel Borges Coelho und an der Musik Akademie Basel in der Schweiz bei Claudio Martínez-Mehner sowie bei Anton Kernjak. Derzeit studiert er bei Kirill Gerstein an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Er war Stipendiat der Stiftung Lyra, der Stiftung Melinda Esterházy de Galantha sowie der Ottilie-Selbach-Redslob Stiftung.

Er hat an verschiedenen Meisterkursen mit Musikern wie Heinz Holliger, Rita Wagner, Ferenc Rados, Aleksandr Madzar, Marta Zabaleta, Gilbert Kalish, András Kemenes u.a. teilgenommen.

 

Programm

Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge BWV 870 aus WTK II
Johannes Brahms: Klavierstücke Op. 118
Claude Debussy: aus Images 1. Heft L. 110
Manuel de Falla: Fantasia Baetica

.

Anmeldung: s.roszak@bechstein.de

C. Bechstein Centrum Berlin
Kantstraße 17
10623 Berlin
Tel. +49 - 30 - 2260 559 100