Anfisa Bobylova

Anfisa Bobylova wurde 1992 in Russland geboren. Ab 2007 studierte die Pianistin an der Musikschule in Lviv (Lemberg) in der Klasse von Tetiana Aleksandrova Klavier sowie Komposition bei Myroslav Volynskyi. Bald debütierte sie mit eigenen Kompositionen als Solistin mit dem Lviv Philharmonischen Orchester. Ab 2010 studierte Anfisa an der Nationalen Musikakademie der Ukraine in der Klasse von Professor Yuriy Kot, ab 2016 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz (ab 2018 bei Professor Libor Novacek). Anfisa ist Preisträgerin bei internationalen und nationalen Wettbewerben, darunter der Internationale Wettbewerb ProArt in der Ukraine (3. Preis, 2019), der Internationale Musikwettbewerb Premio Città di Padova in Italien (1. Preis, 2018) oder der Agustín Aponte Wettbewerb in Spanien (2. Preis, 2018). Außerdem wurde sie prämiert beim Martha Debelli-Stipendienwettbewerb in Österreich (2. Preis, 2018).

Anfisa Bobylova verfügt über eine reiche Konzerterfahrung, die sie mit Dirigenten wie Yuriy Bervetskyi oder Taras Martynyk zusammen arbeiten ließ. Als Mitglied des Lemberg Klavier Trios gewann sie den 1. Preis beim Martha Debelli-Stipendienwettbewerb (2018). Zusammen mit der Geigerin Tetiana Lutsyk wurde Anfisa beim Internationalen Musikwettbewerb Premio Città di Padova in Italien (2018) mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Anfisa Bobylova besuchte Meisterkurse bei prominenten Musikern wie Robert Lewin, Milana Cherniavska oder Hugo Ticciati. Sie interessiert sich für historisch informierte Aufführungen, spielt Cembalo und Hammerklavier. Sie hat Mozarts Sonaten für Klangdebüt CD “Mozart am Hammerklavier“ aufgenommen.

Programm
Anton Bruckner: Fantasie G-Dur WAB 118
Franz Liszt: Konzertetüde "Waldesrauschen"
Sergej Rachmaninoff: Etude-Tableau op.39 no.1
Frédéric Chopin: Nocturne op. 27 no. 1 Scherzo op. 54