Über uns

C. Bechstein Pianofortefabrik Berlin / C. Bechstein Europe

C. Bechstein ist eine Marke, deren Glanz heute wieder hell erstrahlt. Die C. Bechstein Pianofortefabrik ist ein deutscher Hersteller hochwertigster akustischer Flügel und Klaviere. 1853 in Berlin gegründet, bedient Bechstein mit den verschiedenen Produktlinien Künstler, Institutionen und private Musikliebhaber mit unterschiedlichen Budgetvorstellungen.

Die Instrumente sind über ein weltweites Netz ausgewählter Partner und in Deutschland auch über 14 C. Bechstein Centren erhältlich. Die C. Bechstein Pianofortefabrik AG – mit Sitz in Berlin, der deutschen Manufaktur und dem Kompetenzzentrum in Seifhennersdorf/Sachsen sowie dem Tochterunternehmen C. Bechstein Europe in Hradec Kralove/Tschechien ist mit 350 Mitarbeitern der wesentliche Hersteller von Klavieren und Flügeln in Europa.

C. Bechstein Europe arbeitet in direkter Verbindung mit dem Know-How des deutschen Spitzenherstellers. Die Firma wurde 2006 an einem traditionsreichen Klavierbaustandort gegründet und mit 15 Mio. Euro Investition zu einem modernen Herstellungsbetrieb ausgebaut. Die Übernahme und Qualifizierung sehr erfahrener Klavierbauer und die Ausstattung mit besten Produktionsbedingungen sind ein weiterer Grund, warum W. Hoffmann zu den ganz wenigen begehrten Marken mit Wachstumspotential gehört, die heute noch in Europa gebaut werden und in alle Welt gehen, auch nach Asien.

C. Bechstein Philosophie

C. Bechstein – eine weltbekannte Marke für Flügel und Klaviere im Spitzenbereich. C. Bechstein, das Synonym für den einzigartigen, den kostbaren Klang, der Generationen von Künstlern und Menschen mit einem Gefühl für Musikalität in seinen Bann gezogen hat.

Die C. Bechstein Pianofortefabrik Berlin ist Europas wichtigster Hersteller für High-End Flügel und -Klaviere. Heute entwickelt die sechste Generation von Klavierbauern, Ingenieuren, Tonmeistern und speziellen Fachleuten die Instrumente des Unternehmens weiter, das Carl Bechstein 1853 in Berlin gegründet hat. Dessen spektakuläre Entwicklung eines unvergleichlich gesanglichen und konzertanten Instruments faszinierte von Anfang an die berühmtesten Künstlern und Musikbegeisterten seiner Zeit.

Das Erbe, die klangvollsten Instrumente zu bauen, wird in der C. Bechstein Manufaktur, die heute in Sachsen/Deutschland steht, aktiv gelebt: Eine Mannschaft von 150 Spitzenkräften ist fasziniert von der Einzigartigkeit dieser Marke. Jeder gibt sein Wissen der nächsten Generation weiter. Alle Erkenntnisse aus Tradition, Erfahrung und neuester Forschung über die verwendeten Materialien, Arbeitsverfahren und innovativen Praktiken werden kontinuierlich eingesetzt, um die Instrumente weiterzuentwickeln und die Feinheiten des Spielwerks und der Klangwelt Bechstein ständig noch weiter zu verbessern.

Spezialist für Replikate und Neuentwicklungen

Durch die geballte fachliche Kompetenz gelingt es C. Bechstein regelmäßig, ein berühmtes und spektakuläres historisches Modell wieder erstehen zu lassen. 2014 entstand eine Replik des Goldflügels der Königin Victoria, 2015 wurde die Replik des mythischen Sphinx-Flügels nach 1600 Arbeitsstunden „wiedergeboren“, ebenso wie der Neubau eines C. Bechstein B 212 Sterling Flügels, eines mit massiven Silberapplikationen geschmückten Luxusflügels aus der Kooperation mit Europas führender Silbermanufaktur Robbe&Berking. C. Bechstein baut Preziosen für Musikliebhaber mit dem Sinn für das Einzigartige.

Führender Ausbildungsbetrieb

Für C. Bechstein ist es eine ständige Aufgabe und ein großes Anliegen, junge Leute aus vielen Nationen für den Beruf des Klavierbauers zu begeistern und einen höchst qualifizierten breiten Fähigkeits-/Kenntnisstand zu vermitteln. C. Bechstein ist für die nachhaltige und umfassende Ausbildung im Klavierbau höchster Qualität weltweit ein führender Betrieb.

Kompetenzvorsprung

C. Bechstein investiert ständig in Weiterbildung, in beste Fachkräfte, in modernste Fertigungsbedingungen, in breiteste Materialauswahl und Materialpflege. Genauso beständig erfolgt die Ausweitung der Fertigungstiefe, um absolute Qualität von Bauteilen zu erhalten und unabhängig von Zulieferern zu sein. Das ist eine einmalige Entwicklung gegen den Trend der Zunahme von Zulieferteilen / Baugruppen und des Assemblings bei vielen anderen Herstellern.