Neuigkeit

Amir Katz - Hommage an Liszt auf C. Bechstein Flügel

Amir Katz spielt am 24. März im Konzerthaus Berlin auf einem Instrument jener Marke, der Liszt selbst mehr als 18 Jahre die Treue gehalten hat: C. Bechstein.

Amir Katz - 1973 in Israel geboren - begann seinen Klavierunterricht mit 11 Jahren, spielte aber bereits mit 15 mit dem Symphonieorchester Haifa und dem israelischen Kammerorchester. Nachdem er mehrere nationale Wettbewerbe gewonnen hatte, ging Amir Katz nach Europa und setzte seine Studien mit Sulamita Aronovsky, Elisso Wirssaladze und Michael Schäfer fort. An der internationalen Klavierakademie am Comer See hatte er Unterricht von Leon Fleisher, Karl Ulrich Schnabel und Murray Perahia. Amir Katz ist Gewinner von vier internationalen Wettbewerben: Maria Canals in Barcelona, Robert Casadesus in Cleveland, Viotti Valsesia in Italien und dem Schubert Wettbewerb in Dortmund.

Amir Katz wird von Orchestern und Festivals weltweit zu Konzerten eingeladen. Er spielt in den berühmtesten Konzertsälen in Europa, Asien und Nordamerika wie dem Théâtre du Châtelet in Paris, dem Rudolfinum im Prag, der Tonhalle Zürich, der Philharmonie Berlin, der Wigmore Hall in London und dem Lincoln Center New York. Seine Konzerte werden regelmäßig für Radio und Fernsehen aufgezeichnet. Er hat CDs für Live Classics, Oehms Classics und Sony Classical aufgenommen. 2016 erschien bei Orfeo seine CD mit den Impromptus von Schubert, die vom RBB Kulturradio zur CD der Woche gekürt wurde.

Auf Katz’ Liszt-Programm im Konzerthaus stehen die Nocturne As-Dur Nr. 3 (aus „Liebesträume“), die „Trois etudes de concert“, zwei Konzertetüden und die „12 Etudes d'exécution transcendante“.

Tickets