Mittagsmusik im Wiener Konzerthaus: Margulis Piano Trio

Trios von Beethoven und Weinberg weden von den Geschwistern Alissa, Natalia und Jura Margulis gegenübergestellt.

Uhr

In Deutschland in eine bekannte russischen Musikerfamilie geboren, steht das Margulis Piano Trio für klassische Musik mit höchstem Anspruch, wofür auch ihre Aufnahme als Teil der CD "Argerich and friends" spricht. Alle drei Geschwister weisen außerordentlich erfolgreiche Karrieren im jeweiligen Instrument auf. Die Geigerin Alissa Margulis tritt regelmäßig als Solistin in renommierten internationalen Konzerthäusern auf, darunter der Palais des Beaux Arts in Brüssel, die Philharmonie in Köln, der Herkulessaal in München, die Izumi Hall in Osaka oder die Schönberg Hall in Los Angeles. Neben ihrer solistischen Tätigkeit ist Alissa Margulis eine begeisterte Kammermusikerin und konzertiert regelmäßig mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern wie Martha Argerich, Yuri Bashmet, Gidon Kremer und Lars Vogt.

Die Cellistin Natalia Margulis studierte in Sint-Petersburg, später in Basel und in Kalifornien. Als aktive Solistin und Kammermusikerin ist sie in ganz Europa, den USA und Asien aufgetreten, so unter anderem im Auditorio Nacional de Madrid, in der Megaron Hall in Thessaloniki, Griechenland, im Walton Arts Center in Arkansas, USA, in der Schoenberg Hall in Los Angeles, im Palais des Beaux-Arts in Belgien, im Kammermusiksaal der Philharmonie von Sankt Petersburg und vielen anderen. Sie trat als Solistin mit dem Griechischen Nationalorchester, dem North Arkansas Symphony Orchestra und dem Kölner Jugendorchester auf. Mit der schwedischen Camerata Nordica unternahm sie Tourneen und machte Aufnahmen, und ihre Aufführung des Beethoven-Tripelkonzerts mit dem Margulis Trio wurde in den USA im Fernsehen und im Radio übertragen. Sie macht häufig Aufnahmen für den spanischen Rundfunk.

Der Pianist Jura Margulis hielt die McAllister Stiftungsprofessur am J.W. Fulbright College der University of Arkansas in Fayetteville, USA inne bis er 2018 einer Berufung als Klavierprofessor an die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien folgte.

Als Solist trat er mit Orchestern wie dem Russischen National Orchester in der Hollywood Bowl auf, mit dem Montreal Symphony Orchestra unter Charles Dutoit, dem Südwestrundfunk Orchester, dem Memphis Symphony Orchestra, dem National Orchester von Venezuela, dem Prager Symphonie Orchester, dem Thailand Philharmonic Orchestra, und dem Orchestra della Svizzera italiana. Er konzertierte auch auf zahlreichen Festivals wie dem Schleswig-Holstein-Musik Festival, den Berliner Festwochen in der Berliner Philharmonie, den Verbier Musik und BSI Festivals in der Schweiz, dem Argerich-Beppu Music Festival in Japan, und den Salzburger Festspielen. Jura Margulis gewann mehr als ein Duzend Preise bei internationalen Wettbewerben, darunter beim Busoni-Wettbewerb in Italien und beim Guardian-Wettbewerb in Irland. Die Europäische Kulturstiftung zeichnete ihn mit dem renommierten Preis Pro Europa aus.

 

Programm

Ludwig van Beethoven: Klaviertrio D-Dur op. 70/1 »Geistertrio«
Mieczysław Weinberg: Klaviertrio op. 24

Wiener Konzerthaus, Schubert-Saal
Lothringerstraße 20
1030 Wien