Bergedorfer Musiktage 2023

Nathan Steinhagen - piano

Uhr

Am 13.04.2023 um 19 Uhr berüßen wir die Bergedorfer Musiktage bei uns im Chilehaus

 

Nathan Steinhagen - piano

 

Programm:

JOHANN SEBASTIAN BACH

- Italienisches Konzert BWV 971

MAURICE RAVEL

- Jeux d’eau

LUDWIG VAN BEETHOVEN

- Sonate „pathetique“ c-moll Op.13


NATHAN STEINHAGEN

- Fuma alba

- Camera lacrimatoria

- Sursum corda


CLAUDE DEBUSSY

- La Cathedrale engloutie 

    
FRANZ LISZT

- Notturno Nr.3 „Liebestraum“


FREDERIC CHOPIN

- Barcarolle Op.60

 

Nathan Steinhagen wurde 1960 in Warschau (Polen) geboren. Seit dem 7. Lebensjahr spielt er Klavier, später studierte er Komposition und Klavier an der Hochschule für Musik in Würzburg und setzte sein Studium bei Joseph Bulva in München bis 1989 fort. Nathan Steinhagen wurde Preisträger der musikalischen Akademie in Würzburg und Stipendiat des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk und Deutschland Funk, Video- und Fernsehproduktionen bei TV-Touring Main-Franken, 1995 Gründung von Parnass Klassik, Förderung der CD-Produktion „Piano Forte“ von der Hamburgischen Kulturstiftung, Auftritte im In- und Ausland, z. B. Skandinavien-Tournee mit Orchester, MS Europa, Schleswig-Holstein Musik Festival, Hasselburger Klaviertage, Schloss Elmau, Bendestorfer Klaviertage, Laeiszhalle Hamburg. Einen gewichtigen Akzent in seinem künstlerischen Schaffen setzte Nathan Steinhagen durch einen auf fünf Jahre angesetzten Beethoven-Zyklus (1996-2000) in der Laeiszhalle Hamburg. Es folgte in den Jahren 2001-2006 ein B-A-C-H-Zyklus, ein Tonartenzyklus mit den Goldberg-Variationen von J. S. Bach als Abschluss. Ein weiterer Aspekt seines Schaffens ist die kompositorische Tätigkeit, u. a. schrieb er von 1995-2002 Filmmusik für 13 Naturfilme des NDR. 2012 erschien seine CD „Urban Geometries“ mit eigenen Kompositionen. 2013 trat Nathan Steinhagen im Braunen Saal des Wirtschaftsministeriums in Linz vor dem Ministerpräsidenten von Nord Mazedonien Nikola Gruevski und Delegationen aus Slowenien und Kroatien mit eigenen zu diesem Anlass komponierten Werken auf. Nach mehreren Jahren in China, wo er von 2015-2017 unterrichtete, folgten Meisterkurse in Griechenland. 2021 trat er in Rom mit dem "Römischen Programm" auf. In diesem Jahr entstand seine Komposition "Requiem for the Queen".

 

Karten: € 27,- (Abendkasse ab 18 Uhr geöffnet) 

Veranstalter: Bergedorfer Musiktage e. V.

Ticket