Konzert

Saleem Ashkar - Beethoven Zyklus III

Saleem Ashkar spielt in vier Konzerten im Lehmbruck Museum Duisburg sämtliche Beethoven-Sonaten. Am 11. April 2018 stehen die Sonaten Nr. 4, 14, 25 und 30 auf dem Programm.

Beethovens 32 Klaviersonaten zyklisch aufzuführen, so Saleem Ashkar, habe sein Leben ver­ändert. Bereits an mehreren Orten hat er die imposante Werkserie präsentiert: zunächst im britischen Gateshead, danach in Israel, Prag, Berlin und Osnabrück. Nun bringt der gefeierte Pianist das „Neue Testament“ der Klavierliteratur auch nach Duisburg – an je vier Abenden in der aktuellen und der kommenden Konzertsaison.

In keiner seiner Werkgruppen wird die stilistische Entwicklung Beethovens so deutlich wie in den Klaviersonaten. Haydns Formwitz und Mozarts Poesie sind in den Werken der ersten Periode noch deutlich nachzuweisen, aber dann drängt es den jungen Komponisten mit Macht in neue Ausdruckswelten. Das enge Korsett der Form löst sich: „Quasi una fantasia“ – „nach Art einer Fantasie“ schreibt Beethoven auf das Titelblatt der beiden Sonaten op. 27. Es folgen die großen, das Tor zur Romantik öffnenden Schöpfungen der „mittleren Periode“, die Waldstein-Sonate, die „Appassionata“. Aber auch dieser Weg kommt an sein Ende: Die große Trias der späten Sonaten op. 109, 110 und 111 entzieht sich jeder Epochen-Zuordnung. Der gewaltige Variationensatz der letzten Sonate ist zugleich ein verklärender Blick zurück und ein kühner Vorgriff auf die Zukunft.

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 4 Es-Dur op. 7
Sonate Nr. 14 cis-Moll op. 27/2 „Mondscheinsonate“
Sonate Nr. 25 G-Dur op. 79
Sonate Nr. 30 E-Dur op. 109

 

Foto © Liudmila Jeremies

Weitere Informationen und Tickets

Lehmbruck-Museum
Düsseldorfer Str. 51
47051 Duisburg