Pianoduo Kateryna Titova & Edgar Wiersocki
Date/Time: Wednesday, April 17th, 2019, 19:00pm
Date/Time: Thursday, April 18th, 2019, 13:28pm
Pianoduo Kateryna Titova & Edgar Wiersocki Klassik by Bechstein
Pumpen 8 | im Chilehaus 20095 Hamburg, Deutschland Hamburg
https://www.bechstein.com/fileadmin/user_upload/Bechstein/05_Centren/Hamburg/Konzerte_Hamburg/Foto-PianoDuo.jpg

Pianoduo Kateryna Titova & Edgar Wiersocki

Am 17.04.2019 um 19.00 Uhr im C. Bechstein Centrum Hamburg

Klassik by Bechstein mit dem Pianoduo Kateryna Titova und Edgar Wiersocki

 

Programm

 

Claude Debussy

Suite für Klavier zu vier Händen, "Petite Suite"

 

Edvard Grieg

Peer Gynt Suite No.1, op.46

 

- Pause -

 

Fazil Say

"Black Earth"

 

Sergei Rachmaninov

Drei Präludien: gis-moll op.32, cis-moll op.3, g-moll op.23

 

Sergei Rachmaninov

"6 Morceaux op.11" (für Klavier zu vier Händen) - Barcarolle - Scherzo - Walzer

 

Astor Piazolla

"Libertango" (für Klavier zu vier Händen)

 

Bei diesem Konzert sind Kateryna Titova und Edgar Wiersocki gemeinsam an einem Flügel zu erleben. Die Nachwuchstalente sind mittlerweile auf den großen Bühnen zu Hause und mehrfach Preis gekrönt. Der MDR bezeichnete die ukrainische Pianistin anlässlich der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums mit Werken Rachmaninovs als „Revoluzzerin: technisch brillant, gegen den Strich gebürstet; (...) Eine Künstlerin, die Geschichte mit den Händen erzählt“. Und auch der in Weißrussland geborene Wiersocki kann bereits auf große Erfolge und Auszeichnungen zurückblicken und ist im Rahmen verschiedener Tourneen unter anderem als musikalischer Direktor der „12 Tenors“ in der ganzen Welt unterwegs.

Eintritt € 29,- / ermäßigt € 20,-

 

Veranstalter: Elesin Elesin GbR

 

 

Ticketkauf

Kateryna Titova „Sie ist eine Revoluzzerin: technisch brillant, gegen den Strich gebürstet; kein Punk der Klassik, aber auch nicht ganz die feine Dame. Eine Künstlerin, die Geschichte mit den Händen erzählt“, schrieb der MDR anlässlich der Veröffentlichung der Debüt-CD Kateryna Titovas mit Werken von Rachmaninow (Sony Classical, 2009). Die junge Pianistin, die aus der Ukraine stammt, wurde bei zwanzig internationalen Klavierwettbewerben mit einem ersten oder zweiten Preis ausgezeichnet, z.B. 2002 beim Alicia de Larrocha-Wettbewerb Andorra, 2004 beim Int. Russian Music Piano Competition im kalifornischen San José, 2005 beim Int. Rubinstein Piano Competition in Dresden sowie 2008 beim James Mottram Int. Piano Competition in Manchester und 2013 beim Int. Piano Competition „Spanish Composers“ in Madrid. Kateryna Titova begann mit 5 Jahren, Klavier zu spielen. Sie besuchte in der Ukraine die Kharkov Special Music School, bevor sie ihr Studium an der Tschaikowsky Central Music School in Moskau aufnahm. Ab 2001 setzte sie es in Deutschland fort, zuerst an der Musikhochschule Münster bei Prof. Michael Keller, dann bei Prof. Arkadi Zenzipér an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Am Royal Northern College of Music in Manchester hat sie bei Norma Fisher das International Artist Diploma erworben und an der Imola Piano Academy in Italien bei Prof. Boris Petrushansky studiert. Großen Einfluss auf ihre künstlerische Ausbildung hatte Igor Blagodatov, ein Schüler Jacob Milsteins und einer der führenden Pianisten in der Tradition der russischen Klavierschule. Als Solistin und Kammermusikerin trat Kateryna Titova in ganz Europa, Russland, der Ukraine und in den USA auf, mit Orchestern wie dem Netherlands Symphony Orchestra, dem Moscow Symphony Orchestra, dem Wiener Kammerorchester, der Philharmonie der Nationen oder den Prager Philharmonikern unter der Leitung von Maxim Vengerov. Konzerte brachten sie u.a. zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, zum Kissinger Sommer und zum Int. Music Festival im portugiesischen Viana do Castello, in die Semperoper Dresden und die Laeiszhalle Hamburg, ins Konzerthaus Wien, die Lesinsky Hall Zagreb und die Bridgewater Hall in Manchester. Beim Label GENUIN hat sie eine Kammermusik-CD mit dem Oboisten Ramon Ortega Quéro eingespielt. Kateryna Titova war Stipendiatin der Vladimir Spivakov Stiftung Moskau, der Oskar und Vera Ritter Stiftung, der Lutz-E. Adolf Stiftung und der GWK in Münster, deren Förderpreis sie 2002 erhielt, sie wurde zudem von Rotary International gefördert und 2016/17 von der Funk Stiftung unterstützt.

Edgar Wiersocki Geboren in Weißrussland begann Edgar bereits im Kindesalter das Klavierspielen. Er studierte mit Auszeichnung Musik an der Universität in Minsk. Weitere Stationen seiner Ausbildung waren die Universitäten von Danzig und Warschau (Polen) sowie Hannover. Edgar kann bereits auf große Erfolge und Auszeichnungen zurückblicken. So gewann er bspw.Preise bei internationalen Musikwettbewerben in New York, Polen, Frankreich, Norwegen und Tschechien, spielte bei Awards der russischen Akademie in Washington, beim Internationalen Kammermusik-Grand Prix in Litauen, erhielt Stipendien für den Sara Lahat Award in Israel oder der Jütting-Stiftung in Deutschland und spielte unzählige Konzerte.