Philippe Cassard - Cedric Pescia: Vier Hände für Beethovens Neunte

Der C. Bechstein Klavierabend im Konzerthaus am 13.11.2020 steht ganz im Zeichen des vierhändigen Spiels: Cedric Pescia und Philippe Cassard präsentieren Beethovens 9. Sinfonie auf zwei Flügeln.

Uhr

Mit Philippe Cassard und Cédric Pescia haben sich zwei ausgesprochen klangsensible Solisten zum Duo vereint. Philippe Cassard gewann 1988 den Ersten Preis des Klavierwettbewerbs in Dublin. Seitdem konzertiert er mit Orchestern wie dem Orchestre National de France, dem London Philharmonic Orchestra oder dem BBC Philharmonic, aber auch in Soloklavierabenden, als Liedpianist und als Kammermusiker. Seine Debussy-Gesamt-Einspielung erhielt 1994 den Grand Prix du Disque. Mit Cédric Pescia spielte er Schubert-Werke zu vier Händen ein (Classica - Choc de l’année 2014). Pescia siegte 2002 bei der Gina Bachauer International Artists Piano Competition in Salt Lake City. Seitdem trat er u.a. in der Berliner Philharmonie, der Musikhalle Hamburg,der Carnegie Hall New York undder Londoner Wigmore Hall auf. Zusätzliche Bekanntheit erspielte er sich über seine hochgelobten CD-Aufnahmen, die u.a. Werke von Bach, Schumann, Beethoven, Couperin, Messiaen und Debussy enthalten. 2012 wurde Cédric Pescia zum Professor für Klavier an der Haute Ecole de Musique de Genève ernannt. In diesem Konzert präsentiert das Klavierduo ihre neueste Einspielung von Beethovens Neunter Sinfonie in Liszts Transkription für zwei Klaviere, die Philippe Cassard und Cédric Pescia auf zwei C. Bechstein Konzertflügeln im Teldex Studio Berlin aufgenommen haben.

Program
Ludwig van Beethoven/ Franz Liszt: Sinfonie Nr. 9 in der Transkription für zwei Flügel (S657/R376)

Foto © Bernard Martinez

 

Mit freundlicher Unterstützung von Konzerthaus Berlin und rbb kultur.

Tickets zu 25 und 20 Euro direkt beim Konzerthaus buchen

Konzerthaus Berlin - Kleiner Saal
Gendarmenmarkt
10117 Berlin
Tel. +49 30 203092101