Mozart Lectures & Criminals
Date/Time: Thursday, November 14th, 2019, 19:30pm
Boris Bloch & Sebastian Knauer
Pumpen 8 | im Chilehaus 20095 Hamburg, Deutschland Hamburg
Boris Bloch - Klavier & Sebastian Knauer - Texte
https://www.bechstein.com/fileadmin/user_upload/Bechstein/05_Centren/Hamburg/Konzerte_Hamburg/Konzert_Bloch_Knauer.jpg

Mozart Lectures & Criminals

Boris Bloch - Klavier & Sebastian Knauer - Texte

Foto: Alexander Basta

 

Am 14.11.2019 um 19.30 Uhr im C. Bechstein Centrum 

 

Mozart Lectures & Criminals

Ein Abend mit dem russischen Pianisten und Busoni-Preisträger Boris Bloch

&

Sebastian Knauer, dem Autor des Musikkrimis "Mörderisches Mozart-Kind"

Auszug aus dem Buch "Mörderisches Mozart-Kind": ...Kopfschuss an der polnischen Osteeküste, Messer im bayerischen Nationalpark, Stahlseil in den Donauauen – alles keine schönen Todesarten für begabte Mozart-Musikerinnen. Die Ermittler der Wiener Soko „Klangkörper“ sind ratlos. Wer steckt hinter den mysteriösen Serienmorden an den jungen Frauen? Zusammen mit der Wiener Kommissarin Larissa Bost bekommt schließlich der Hamburger Detektiv Pit Koch einen entscheidenden Tipp. Um seinen Traum zu verwirklichen, entwickelt der vermögende Unternehmer Steven Briggs alias Stefan Sand einen mörderischen Plan.

Am Flügel Boris Bloch mit Werken von Mozart / Busoni

Boris Bloch: Als „stürmischen Poeten“ bezeichnete Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki den russischen Pianisten. Auf seiner neuen Chopin-CD, die Reich-Ranickis 2011 verstorbener Ehefrau Teofila gewidmet ist, zeigt Bloch, dass „er mehr ist als das: nicht nur feuriger Klangschöpfer, sondern vor allem leidenschaftlicher Wahrheitssucher“ (Sylvia Adler „Darmstädter Echo“ 3.August 2012). Diese Einspielung wurde vom Radio Stephansdom in Wien als die CD –der- Woche gekürt, seine jüngste Liszt- CD ist mit dem Ehrenpreis der Ungarischen Lisztgesellschaft ausgezeichnet, die Preisübergabe erfolgte in Budapest zum 200.Geburtstag von Franz Liszt. Blochs Beethoven -Doppel-CD, die u.a.solch berühmten Sonaten, wie die "Appassionata" und die "Waldstein"- Sonate enthält, ist mit 6 Sternen der Zeitschrift „Piano News“ gekrönt worden. Seine letze CD-Veröffentlichung ist erneut Franz Liszt gewidmet und besten aus einer Box mit sechs CDs mit kompletten Zyklen der "Années de pèlerinage" und Harmonies poétique et religieuses" Boris Bloch ist in Odessa geboren und aufgewachsen, hat am Staatlichen -Tschaikowski- Konservatorium in Moskau bei international berühmten Pädagogen Tatjana Nikolaeva und vor allem Dimitri Bashkirov studiert und im Jahre 1978 gewann eine der bedeutendsten Auszeichnungen für Pianisten, nämlich den Ersten Preis des Internationalen Klavierwettbewerbs „Ferruccio Busoni“ in Bozen. Seit seiner Berufung zum Professor an die Folkwang Hochschule im Jahre 1985 lebt Bloch in seiner Wahlheimat Deutschland. 2007 wurde Boris Bloch mit dem Pädagogik -Preis der Stadt Duisburg ausgezeichnet. In der letzten Spielzeit führten ihn seine Auftritte zum Internationalen Lisztfestival Raiding, zur Liszt-Biennale Thüringen, zu deb Internationalen Sommer Festivals nach Verona und Noto (Sizilien), zum Grossen Saal des Tchaikovsky Konservatorium und in den Grossen Saal der Gnessin-Akademie in Moskau, zum Beethovenfest nach Bonn, zu den Duisburger Philharmoniker in die Merkatorhalle Duisburg u.v.a. In der Spielzeit 2017-18 eröffnet die Nazionale Philharmonie der Ukraine in Kiew mit Boris Bloch ihren Klavierzyklus "Meisterpianisten", in Moskau spielt er in der nächsten Saison im neuen Konzertsaal des Skriabin-Museums. Boris Bloch leitet regelmäßig Meisterkurse im Rahmen des Wiener Musikseminares und ist Ehrenprofessor des Musikinstituts "Reingold Glier" in Kiew.

Sebastian Knauer: Jahrgang 1949, Nach seinem Studium zum Diplom Volkswirt mit Schwerpunkt Stadtpla-nung in München, Mannheim und Montréal, arbeitete er als politischer Re-dakteur für den stern (1977 bis 1988) sowie für das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL (1988 bis 2014). Im Zusammenhang mit den Recherchen zum Todesfall des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Uwe Bar-schel in Genf, Hotel Beau Rivage musste sich Knauer ab 1987 vor schweizerischen Gerichten verteidigen. Als Umweltredakteur recherchierte er diverse internationale Abfall-, Chemie- als auch Nuklear- sowie Rüs-tungsskandale. In der SPIEGEL.Gruppe gehörte er von1998 bis 2004 als einer der Geschäftsführer von der Redaktion gewählt der Mitarbeiter-KG an, er engagierte sich für Stiftungsprojekte, wie das „Haus der Pressefrei-heit“ www. hausderpressefreiheit.de in Hamburg und war Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg. Knauer legte mehrere Sachbücher über Politik und Umweltschutz ("Kein schöner Land - ein deutschen Umweltatlas" 1979) sowie einige Kriminalromane vor. Zuletzt „Tödliche Kantaten“, Verlag Ellert & Richter, Hamburg über verschwundene Notenwerke von Johann Sebastian Bach, das auch als japanische Lizenzausgabe erschien und die Neukomposition eines „Zweiten Italienischen Konzerts“ zur Folge hatte. Zur Frankfurter Buchmesse 2018 erscheint sein zweiter Musikkrimi „Möderi-sches Mozartkind“ in mit fachlicher Unterstützung des wissenschaftlichen Abteilung des Salzburger Mozarteum als Hardcover ebenfalls im Verlag Ellert&Richter. Er ist ehrenamtlich in der Stiftung Johann Sebastian (SJS) an der Hamburger Hauptkirche St. Katharinen für das Projekt „eine Orgel für Bach“ engagiert und organisiert dort die Konzertreihe „Zappa spielt für Bach“ im zehnten Jahr. Heute betreibt er in Hamburg das „Kontor Knauer“ für verschiedene publi-zistische und kulturelle Projekte, so 2015 zwei „Friedenskonzerte“ zum En-de des 2. Weltkriegs vor 70 Jahren im ukrainischen Kiew sowie Liviv/Lemberg mit dem Gewandhausmusiker und Dirigenten Michael Schönheit und dem Organisten Denny Wilke aus Mühlhausen/Thüringen. Ein weiteres Friedenskonzert mit dem ukrainischen Nationalchor "Dumka" ist 2019 am "Weltfriedensstag" 1. September in Hamburg, Hauptkirche St. Petri, in Vorbereitung, Für die Alfred Toepfer-Stiftung Hamburg war Knauer 2018 bei dem Europäischen Kulturpreis Kairos beteiligt. In der Hauptjury des Deutschen CSR-Forums Stuttgart engagierte sich der ehemalige Um-weltredakteur bis vergangenes Jahr für ein "entscheidendes Zukunftsthe-ma" und arbeitet als Dozent der Frankfurter Fundrasing-Akademie für die Ausbildung von CSR-Manager - Coporate Social Responsibiity. Knauer wohnt in Hamburg, ist aber genauso gerne auch auf Elba mit Blick auf Ma-donna delle Grazie.

 

Tickets € 20,- (Abendkasse), € 17,- (VVK)

Veranstalter "Kontor-Knauer", Sebastian Knauer

Tickets bestellen