Konzert

Kammermusik im C. Bechstein Centrum Düsseldorf
Date/Time: Wednesday, October 4th, 2017, 19:30pm
Date/Time: Thursday, October 5th, 2017, 11:44am
Meghan Behiel, Linus Weber, Pamela Coats, Ani Tsartsidze Bruch, Burgmüller, Händel, Schubert
Grünstraße 15 40212 Düsseldorf, Deutschland Nordrhein-Westfalen
Werke von Bruch, Burgmüller, Händel & Schubert
https://www.bechstein.com/fileadmin/user_upload/Bechstein/05_Centren/Duesseldorf/Konzerte_Duesseldorf/Bechstein_Image-neu-960.jpg

Kammermusik im C. Bechstein Centrum Düsseldorf

Werke von Bruch, Burgmüller, Händel & Schubert

Meghan Behiel

Die Pianistin Meghan Behiel stammt gebürtig aus Calgary, Kanada, und ist für ihre große musikalische Vielseitigkeit und ihr musikalisches Einfühlungsvermögen bekannt. Als eine gefragte Solistin und Kammermusikerin wird Meghan's „einzigartiger Ausdruck“ und „ihr großartiges Verständnis für musikalische Details“  wahrgenommen (Berner Zeitung).
 
Neben ihrer solistischen Tätigkeit widmet sich Meghan intensiv der Kammermusik und hier besonders dem Schwerpunkt Liedbegleitung.
In vielen Meisterkursen vertiefte sie ihre Studien im Bereich Lied. Besonders der Einfluß ihres Mentors Rudolf Jansen prägte sie nachhaltend.
Des Weiteren konzertierte und arbeitete sie mit namhaften kanadischen Künstlern wie Olivier Thouin, Yegor Dyachkov, Joathan Crow, Christie Reside und Anton Kuerti.
 
 
Ihr Grund- und Hauptstudium absolvierte Meghan Behiel an der Universität Calgary bei ihrer Professorin Marilyn Engle. Hier gewann sie zahlreiche Preise und wurde u.a. mit dem Queen Elizabeth Stipendium ausgezeichnet.
 
Ihre Studien vervollständigte Meghan in Bern, Schweiz, in der Klasse von Tomasz Herbut.
Hier legte sie das Solistendiplom mit Auszeichnung ab.

 

Pamela Coats

Durch ihre vielseitigen Auftritte hat sich die Klarinettistin Pamela Coats (USA) einen Namen gemacht. Als Solistin tritt Frau Coats regelmäßig in diversen Internationalen Konzertserien mit durchweg begeistertem Presse-Echo auf „Frau Coats demonstriert eine leidenschaftlich und eindrucksvolle Ausdrucksweis“ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung), „(Im Mozart Klarinettenquintett) Coats faszinierte mit weichen Kantilenen, besonders der zweite Satz strahlte große Ruhe aus.“ (Bonner General Anzeiger), „ Pamela is very special with a infectiously joyful personality“ (Greensboro, USA), „Ihre Fröhliche Art und ihre entertainerqualitäten begeistern schnell das Publikum“ (Gürzenich Orchester „Ohrenauf Programm), sowie „eine eindrückliche Persönlichkeit... und eine glänzende Klarinettistin“ zu sein (Orchesterverein Zürich).

Sie gewann internationale Preise und Auszeichnungen in Deutschland, Italien und den USA. Als aktive Kammermusikerin hat Frau Coats an zahlreichen Projekten mit Auftritten im Beethovenhaus Bonn, in der Berliner Philharmonie, in der Ella Fitzgerald Hall (USA) und dem Chicago Cultural Center (USA) teilgenommen. Pamela Coats ist Gründungsmitglied der International Chamber Artists (Chicago Symphony Orchester Mitglieder) in Chicago und agiert des Weiteren als Künstlerische Leitung des VivazzA Ensembles. Ihre Orchester-Erfahrungen beinhalten Opern und Symphonische Programme wie z.B. Radio-Produktionen des WDR Musikfest, Deutschlandfunk, National Public Radio (Chicago) und dem Rom Festival Orchestra. Seit 2014 spielt Pamela Coats Bühnenmusik in Produktionen der Deutschen Oper am Rhein.

 

Ani Tsartsidze (Georgien)

Die aus Georgien stammende Koloratursopran Ani Tsartsidze hat Ihr Masterstudium im Jahr 2013 an das Konservatorium in Tiflis absolviert, in der Gesangsklasse  von Prof. Svetlana Egorova.

 Sie hat regelmäßig in Konzerten und Festivals teilgenommen sowohl in Georgien als auch  im Ausland, einschließlich der Liana Isakadze Festival, Vladimir Spivakov Festival, Tbilisi Baroque Festival, "Herbst Tbilisi" und Gala-Konzerte mit Georgischen  Opernsolisten.  Wichtige  künstlerische Impulse erhielt  Sie  durch  Meisterkursen von international bekannten Sängern wie  Makvala Kasrashvili, Dmitri Hvorostovsky, Linda Watson, Helen Donath, Alberto Rinaldi, David Syrus und Michele Crider.

Ani Tsartsidze hat die folgenden Rollen durchgeführt: im Jahr 2011 mit den Solisten der Staatsoper Tbilissi, Ismene ( "Mitridate, re di Ponto" von Mozart), im Jahr 2012 die Rolle der Tigrane ( "Radamisto" von Händel), im Jahr 2010 die Rolle der Gilda ( "Rigoletto" von Verdi), 2001, 2005, die Rolle von Shepherd ( "Tosca" von Puccini), Hexe ( "Macbeth" von Verdi) und im Jahr 2008 die Rolle der Papagena ( "die Zauberflöte" von Mozart). Ani Tsartsidze  ist die Stipendiantin   des Georgischen Präsidenten . Folgende CD wurde mit Ani Tsartsidze`s  Teilnahme veröffentlicht: Gia Khancheli "Kleinem imber" (erschienen in London).

Im Jahr 2013 war Anna die Finalistin  des  Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerbs, Teilnehmerin der Placido Domingo Operalia und  der "Neue Stimmen". Vom  2014 bis 2016   Anna war an der  Opernstudio der  "Deutsche Oper am Rhein" als Solistin engagiert ,wo Sie in 71 Vorstellungen   in Düsseldorf und  Duisburg  diverse Partien gesungen hat:Donizettis "L'elisir d'amore", Verdi "Don Carlo", Mozart "Zauberflöte", Humperdincks "Hänsel und Gretel" ,
Mozart "Entführung aus Serail" und Uraufführung von Marius Felix Lange "Schnee Königin".
Im Oktober 2016  ist Anna Tsartsidze  zum Festival "Opernwerkstatt 2016" in der Schweiz eingeladen.

 

Linus Weber

Linus Weber wurde in Krefeld-Uerdingen, geboren und erhielt seinen ersten Cellounterricht im Alter von sechs Jahren. Schon früh wurde sein außergewöhnliches Talent für das Cellospiel erkannt und gefördert.
Nach seinem Studium an der Robert Schumann Hochschule zu Düsseldorf wechselte Linus Weber in die Klasse von Raphael Wallfisch nach Winterthur/Zürich. Seine Studien vervollständigte er mit dem Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy in Leipzig.
Weitere Impulse erhielt Linus durch Peter Muller, Torleif Thedeen, Roel Dieltiens, Christian Giger, Aldo Parisot, Shauna Rolsten und Morten Zeuthen.
Linus Weber war Finalist beim Gaspar Cassado Wettbewerb in Spanien und wurde u.a. mit dem Schmolz + Bickenbach Preis im Fach Cello ausgezeichnet. Linus überzeugt als Solist mit Klangschönheit, großem Ton und hoher musikalischer Ausdruckskraft. Nicht zuletzt darum ist er ein geschätzter Kammermusikpartner vieler hochklassiger Musiker, mit denen er in verschiedenen Besetzungen Konzertreihen im In- und Ausland bestreitet.

 

 

Programm:

Georg Friedrich Händel ( 1685 - 1759 )
 
Arie der Ginevra „Volate, amori" aus der Oper Ariodante (HWV 33)
 
Arie der Almirena "Lascia ch‘io pianga mia cruda sorte“ aus der Oper Rinaldo (HWV 7a/7b)
 
Arie der Cleopatra „Da tempeste il legno infranto“ aus der Julius Caeser (HWV 17)
 
 

Ernest Bloch (1880-1959)
 
Prayer „Jewish Life No. 1“
 
 

Max Bruch ( 1838 - 1920 )
 
Kol Nidrei Op. 47 für Violoncello & Klavier
 

 
- Pause -
 
 

Mathilde Kralik von Meyrswalden ( 1857 - 1944 )
 
Auf der Waldeswiese
 
Sage Sonne, wo sie nun ist
 
Du bist alles
 
 

Max Bruch ( 1838 - 1920 )
 
aus den  8 Stücken für Klarinette, Violoncello & Klavier
 
Nr. 1, 2 & 6
 
 

Franz Schubert ( 1797 - 1828 )
 
Der Hirt auf dem Felsen ( D965 ) für Sopran, Klarinette & Klavier

 

 


Tickets online   12,50 VVK / 15 AK

https://www.dlopera.com/tickets-mitgliedschaft

 

 

Stilwerk Forum Düsseldorf
Grünstraße 15
40212 Düsseldorf