Konzert

Florian Heinisch - Klavierabend

Bei seinen Konzerten begeistert Florian Heinisch Publikum und Pressegleichermaßen. Die Bandbreite der Beschreibungen geht von „unvergesslicherAuftritt“ (Süddeutsche Zeitung) bis „hochvirtuos und beeindruckend“ (LübeckerNachrichten)

Vita

1990 in Bachs Geburtsstadt Eisenach geboren, zählt er zu den beeindruckendsten jungen Pianisten Deutschlands. Bekannt wurde Florian Heinisch mit dem „Ungespielten Konzert“ in Gedenken an den begnadeten Pianisten Karlrobert Kreiten, der 1943 von der Gestapo verhaftet und später ermordet wurde. Bei seinen Konzerten begeistert dieser besondere Pianist Publikum und Pressegleichermaßen. Die Bandbreite der Beschreibungen geht von „unvergesslicherAuftritt“ (Süddeutsche Zeitung) bis „hochvirtuos und beeindruckend“ (LübeckerNachrichten). An diesem Abend kombiniert er Werke von Bach, Bartók, Brahms und Schubert.

Eintritt: 18,-- €   -  Schüler / Studenten 12,-- €

Programm:

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Präludium & Fuge H-Dur BWV 892 aus dem Wohltemperierten Klavier, Band II

Béla Bartók (1881-1945)

Sonate für Klavier Sz. 80
1. Allegro moderato
2. Sostenuto e pesante
3. Allegro molto

Johannes Brahms (1833-1897)

Variationen über ein Thema von Robert Schumann op. 9

- Pause -

Sidney Corbett (*1961)


The celestial potatoe fields

Franz Schubert (1797-1828)

Impromptus op. 90

1. Allegro molto moderato c-Moll
2. Allegro Es-Dur
3. Andante Ges - Dur
4. Allegretto As-Dur

zur Internetseite des Künstlers