Konzert

Daniel Bucurescu spielt Skrjabin, Beethoven und Bach

Der junge rumänische Pianist Daniel Bucurescu ist am 18. Juni 2018 um 19 Uhr im C. Bechstein Centrum Berlin zu Gast. Auf seinem Programm stehen Klaviersonaten von Skrjabin und Beethoven sowie Auszüge aus Bachs Partita Nr. 4.

Daniel Bucurescu, 1990 in Berlin geboren, erhielt seinen ersten Klavierunterricht bei dem rumänischen Pianisten Cristian Niculescu im Alter von 14 Jahren. Seitdem konnte er zahlreiche Konzerterfahrungen sammeln - sowohl solistisch mit Orchester als auch an eigenen Klavierabenden. In seiner Jugend erhielt Daniel Auszeichnungen bei „Jugend musiziert“ (Musikwettbewerb) auf allen Bundesebenen (u. a. mit Höchstpunktzahl) und wirkte bei zahlreichen Konzerten mit (in der Berliner Philharmonie, in der rumänischen Botschaft Berlin, im rumänischen Kulturinstitut Berlin und in Konzertsälen der UdK Berlin).

Prägende musikalische Impulse erhielt er u. a. bei Meisterkursen von Prof. Elena Richter (Tschaikowsky-Konservatorium Moskau), Prof. Konstantin Sherbakov (ZhdK Winterthur), Prof. Matthias Kirschnereit (hmt Rostock) und Prof. Roland Krüger (HMTH Hannover), in Kammermusik beim Faure-Quartett und Prof. Caspar Frantz (HMT Leipzig), sowie in Liedgestaltung bei Prof. Karola Theill (HfM „Hanns Eisler“ Berlin). 2011 wurde Daniel Bucurescu an der HMT Rostock für ein Studium künstlerischer Ausbildung (B. A. of Arts) in der Klavierklasse von Prof. Stephan Imorde aufgenommen, seit 2016 absolviert er sein Masterstudium an der HMT Rostock in den Klavierklassen von Prof. Stephan Imorde und Prof. Bernd Zack.

Im September 2014 erhielt Daniel ein Stipendium an der „Haute Ecole de musique de Genève“ (Musikhochschule in Genf, Schweiz) und studierte ein Jahr lang Klavier in der Klasse von Prof. Cedric Pescia, das er mit hervorragendem Erfolg in der Abschlussprüfung abschloss. Es folgten Konzerte in Genf, Mailand, Verona, Berlin und Paris, sowie eine Tournee im Rahmen des Sommerprojektes der JNP (Junge Norddeutsche Philharmonie) unter der Leitung von Alexander Shelley (u. a. Laeiszhalle Hamburg). Im Oktober 2016 spielte er beim NDR in Hamburg im Rolf-Liebermann-Saal Johann Sebastian Bachs "Partita Nr. 2 fur Clavier (BWV826 c-Moll)" ein, welche im Jahr 2017 mehrfach ausgestrahlt wurde.

Daniel ist Preisträger des „Beethoven-Preises“ (2011 von der internationalen Beethoven- Gesellschaft verliehen) und gewann im November 2017 den dritten Preis beim „Concours international de Piano Leopold Bellan“ in Paris. Seit Januar 2017 ist Daniel Stipendiat der Studienstiftung „Live Music Now“, die ihn für die folgenden drei Jahre mit vielen Konzertverpflichtungen ausstattete.

Daniel Bucurescus Repertoire reicht von frühbarocken Werken (Palestrina, Rameau, Scarlatti, Bach u. v. m.) bis zu Klavierstücken der Moderne und des 21. Jahrhunderts (Stockhausen, Rihm, Auerbach u. v. m.). Neben dem allgemein geläufigen klassischen und romantischen Repertoire (Beethoven, Chopin, Brahms, Rachmaninov, Debussy etc.) gilt sein besonderes Interesse der verfemten Musik und dem Jazz, die er in seinen regelmaßigen Klavierabenden immer häufiger einsetzt.

 

Programm
Alexander Skrjabin: Klaviersonate Nr. 2 op.19 gis-Moll
Ludwig van Beethoven: Klaviersonate op. 57 f-Moll ("Appassionata")
Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 4 BWV 828 D-Dur (Auszüge)

Der Eintritt ist frei!
Wegen der begrenzten Platzkapazitäten empfehlen wir ein rechtzeitiges Erscheinen.

C. Bechstein Centrum Berlin
im Stilwerk
Kantstraße 17
10623 Berlin
Tel. +49 - 30 - 2260 559 12