Konzert

Craig Urquhart – Meditatives Klavier

Der Komponist und Pianist Craig Urquhart stellt am 1. September 2016 um 19 Uhr seine aktuelle CD "Calm Seas" vor und bekennt sich damit zur Schönheit und Heilkraft der Musik.

Leonard Bernstein schrieb über die Musik des Solopianisten Craig Urquhart: „Ihr ist eine trügerische Schlichtheit und Ehrlichkeit zu eigen, die in zeitgenössischen Werken nur selten zu hören ist. Sein klanglicher Ansatz ist nicht bloß aufrichtig sondern in seiner ureigenen Schönheit zutiefst ergreifend“. Bernstein weiß, wovon er spricht, denn Urquhart begleitete seine letzten fünf Lebensjahre als persönlicher Assistent. In der jüngeren Musikkritik wird Urquharts Stil gern als „visionär“, „kontemplativ“, „inspirierend“, „emotional“, oder gar „intim“ bezeichnet.

Sein musikalischer Werdegang als Komponist führte Craig Urquhart an die New Jersey Music Teachers Association und ans Virginia Center for Creative Arts, wo er als „Fellow“ tätig war. Außerdem war er bereits Jury-Mitglied bei den Grammys. Er schrieb den ersten Satz des säkularen Requiems The Moon, My Man and I für den Welt-AIDS-Tag 2008, uraufgeführt durch das Hallé Orchestra and Chorus unter der Leitung von Sir Mark Elder. Im Bereich Filmmusik komponierte Urquhart mehrere Solowerke für den Soundtrack von Postcard To Daddy (Teddy Award der Berlinale 2010). Aktuell ist er für die Kommunikation des Leonard Bernstein Office in New York zuständig. Nach Konzerten in den USA, Japan, Italien, Frankreich und Belgien tritt Craig Urquhart nun auch in Berlin auf und stellt einzelne Werke aus seiner letzten CD "Calm Seas" vor.