Pavel Gililov

Pavel Gililov, 1950 in der Ukraine geboren, ist ein bedeutender Pianist und Klavierpädagoge sowie der Künstlerische Leiter des Internationalen Beethoven-Wettbewerbs in Bonn. Nach seinem Studium in St. Petersburg wurde Pavel Gililov Erster Preisträger des Nationalen Klavierwettbewerbs in Moskau, des Internationalen Chopin-Wettbewerbs in Warschau und des Internationalen Viotti-Klavierwettbewerbs in Vercelli. Konzerte führten Pavel Gililov in die Berliner Philharmonie, den Musikverein Wien, die Alte Oper Frankfurt, das Teatro Real-Madrid, ins Concertgebouw Amsterdam und in die Tonhalle Zürich. Aufnahmen bei Deutsche Grammophon, RCA Victor, Toshiba EMI, Virgin, Orfeo etc. Kammermusik mit Berliner Philharmonischen Klavierquartett, Klaviertrio Gililov-Tretjakov-Georgian.

Pavel Gililov ist regelmäßiger Kammermusik-Partner unter anderen von Dmitri Sitkowetsky und Mischa Maisky. Gast bei den Salzburger Festspielen, Edinburgh Festival, Berliner Festwochen, Schleswig Holstein-Festival, Klavier-Festival Ruhr. Leiter der Klavierklasse an der Musikhochschule Köln. Juror beim Concours de Reine Elisabeth in Brüssel. Pavel Gililov ist künstlerischer Leiter und Präsident der Jury des von ihm 2005 ins Leben gerufenen Internationalen Beethoven-Wettbewerbs in Bonn. Außerdem hat er eine Professur an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und am Mozarteum Salzburg inne. Pavel Gililov spielte als Mitglied des Berliner Klavierquartetts regelmäßig auf dem C. Bechstein Konzertflügel D 282 der Berliner Philharmonie, einige Konzertmitschnitte liegen auf CD vor. Nunmehr hat Pavel Gililov ein eigenes Quartett, das Gililov Quartett, mit hochkarätiger Besetzung gegründet.

Das Philharmonische Klavierquartett Berlin spielt Beethoven und Dvorák

Das Philharmonische Klavierquartett Berlin spielte 2005 im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie das Klavierquartett op. 16 von Beethoven und das Klavierquartett op. 23 von Dvorák. Der Pianist Pavel Gililov gab bei diesem Jubiläumskonzert zum 20-jährigen Bestehen dieser Kammermusikvereinigung der Berliner Philharmoniker dem C. Bechstein Konzertflügel D 280 der Philharmonie den Vorzug. Hervorragende Interpretationen.

Das Philharmonische Klavierquartett Berlin spielt Mozart und Schumann

Im Dezember 2006 interpretierte das Philharmonische Klavierquartett Berlin im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie Mozarts Quintett für Klavier und Bläser KV 452 in einer Einrichtung für Klavierquartett sowie Schumanns Klavierquartett op. 47. Der Pianist Pavel Gililov gab erneut dem C. Bechstein Konzertflügel D 280 der Philharmonie den Vorzug. Wunderbare Interpretationen.

Zur Webseite von Pavel Gililov