Leonard Bernstein

Leonard Bernstein, 1918 in Lawrence/Massachusetts geboren, war Kind russischer Einwanderer und verbrachte seine Kindheit in Boston, wo er ab 1930 das New England Conservatory of Music besuchte. Später studierte er an der Harvard University und am Curtis Institute Klavier, Dirigieren und Komposition. 1943 dirigiert er an Stelle des erkrankten Bruno Walter die New Yorker Philharmoniker. Der sensationelle Erfolg des Auftritts macht ihn in den USA über Nacht bekannt. Erste Europa-Tournee 1946. Ab 1954 erklärte Bernstein im Fernsehen höchst erfolgreich klassische Musik. Mit dem Musical „West Side Story“ gelang Leonard Bernstein 1957 der Durchbruch am Broadway. 1958 übernahm er die Leitung der New Yorker Philharmoniker. 1971 spielte Leonard Bernstein bei seiner Deutschlandtournee mit den Wiener Philharmonikern Ravels G-Dur-Klavierkonzert ausschließlich auf einem C. Bechstein Konzertflügel.
Leonard Bernstein starb 1990 in New York.